Welches sind die wichtigsten Ursachen der Unfruchtbarkeit?

Unfruchtbarkeit wird als Unmöglichkeit definiert, eine Schwangerschaft zu Ende zu führen. Sie kann primär sein, wenn dieses Ziel niemals erreicht wurde, oder sekundär, wenn man bereits eines oder mehr Kinder im Haus hat. Sie wird auch mit wiederholten oder regelmäßigen Fehlgeburen gleichgesetzt. Nämlich dann, wenn zwei Fehlgeburten hintereinander oder drei Fehlgeburten mit Unterbrechung durch eine Geburt vorliegen.

Die häufigsten Ursachen von wiederholten Fehlgeburten sind:

  • Genetische Ursachen: Die Anwesenheit von ausgewogenen Chromosomenveränderungen bei den Erzeugern (Umsiedlungen, Inversionen) kann zu einem Produkt der Empfängnis führen, das unausgewogen und unvereinbar mit dem Leben ist, weshalb es zu einer Fehlgeburt kommt. In diesem Falle ist es ratsam, ein Karyotyp bei den Erzeugern und bei den Fehlgeburtresten durchzuführen. Die Erhöhung des Alters der Mutter geht mit einem höherem Risiko einer Fehlgeburt durch genetische Ursachen einher.
  • Anatomische Ursachen: Anomalien der Gebärmutter können zu wiedeholten Fehlgeburten führen. Deren Diagnostik basiert auf der transvaginalen Sonographie (2D und 3D), der HSG, der NMR und vor allem auf der Hysteroskopie. Der Uterus septus ist die wichtigste angeborene uterine Fehlbildung, die mit Unfruchtbarkeit verbunden wird. Seine Ätiologie ist ein Defekt in der caudo-cranialen Resorption der fusionierten Müller-Gänge. Seine Behandlung besteht in der hysteroskopische Septumplastik.
    Unter den erworbenen Fehlbildungen sind besonders die submukosen Myome zu erwähnen, die durch hysteroskopische Myomektomie behandelt wurden.
  • Inmunologische Ursachen: Die Anwesenheit von bestimmten Autoantikörpern, Abwehrstoffen, die gegen den eigenen Organismus wirken, können zu Fehlgeburten führen. Am häufigsten damit assoziiert sind die Antiphospholipid- und Anticardiolipin-Antikörper.
  • Thrombofilien: Genetische Anomalien des Systems der Koagulation der Patientin, die einen Zustand der Hyperkoagulabilität hervorrufen, der zu wiedeholten Fehlgeburten führen kann. Hier sind besonders zu erwähnen: Faktor-V-Leiden, Prothrombin 20210, Hyperhomocisteinämie u.a..
  • Endokrine: Der schlecht kontrollierte insulinanhängige Diabetes und vor allem die Hypothyreose können zu wiedeholten Fehlgeburten führen. 
Brauchen sie hilfe?