Psychologische Unterstützung zur Bewältigung der aktuellen Situation: Covid-19 - Instituto Bernabeu

Das Coronavirus ist in unser Leben eingetreten, dies ist eine Realität, die uns alle betrifft. Wie wir mit dieser gleichen Situation leben, wird uns unterscheiden.

Das Coronavirus ist in Form einer Krise in unser Leben eingetreten.  wir Verstehen als Krise eine unerwartete Situation, auf die wir nicht vorbereitet sind, aber wir müssen uns bestmöglich anpassen. Unser Wesen leidet unter einem abrupten Wandel, bei dem alle unsere Gewohnheiten, Routinen und Pläne zerbrochen werden und wir sie je nach unserer Resilienz (Fähigkeit, uns an eine neue Situation anzupassen) werden wir es auf eine oder andere Wiese erleben.

Krisensituation wie die, in der wir uns befinden, zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine Reihe negativer und katastrophaler Zukunftsgedanken hervorbringen, die zu Gefühlen wie Angst und Unsicherheit führen, die uns ein Unbehagen in unserem Körper bereiten, indem sie sich mit ängstlicher Symptomatik manifestieren.

Was können wir in dieser Situation tun?

Was unser Körper-Geist in dieser Zeit braucht, sind gesunde Gewohnheiten, die uns Ruhe verschaffen:

  • Eine tägliche Routine einrichten: Beibehaltung der Arbeitzeiten (Home working nach Möglichkeit oder Ersetzung durch andere Pflichten), Schlafzeiten und Ernährungs- und Hygienegewohnheiten. Nutze diese Situation, um deine Ernährung zu verbessern, wenn diese nicht sehr gesund war, wichtig auch unsere Hygiene zu vernachlässigen, auch wenn wir nicht aus dem Haus gehen. Diese Routine ist entscheidend ,  um genug Energie zu finden, um eine angemessene emotionalie Regulierung und Selbstkonttrolle unserer Gedanken zu erreichen.
  • Self-Care-Aktivitäten: Sport treiben (individuell oder mit irgendeiner App oder Plattform, die Sie motiviert,  es ist wichtig, aktiv zu bleiben, um unser Wohlergehen zu erhöhen), führen Sie einige Aufgaben zu Hause, die Sie bisher immer am Ende gezögert haben, verwöhnen Sie sich … Halten Sie die Aufmerksamkeit auf  und führen Sie nicht zu den  Gedanke mit Projektion in die Zukunft, es ist gesund, unser Wissen zu ernähren durch die Nutzung wertvoller Zeit, um neue Dinge zu lernen.

Das Offizielle College der Psychologen von Madrid hat uns eine Reihe von „Richtlinien für das psychologische Management der Quarantäne aufgrund von Coronavirus“ zur Verfügung gestellt:

1. die Realität zu verstehen: die Situation ist, wie sie ist, und wir können sie nicht ändern, wir müssen uns auf die zu unserem Schutz angegebenen Maßnahmen einstellen.

2. Wir werden das richtige tun: zu Hause zu sein ist grundlegend, keine Angst vor Langeweile, es ist eine Chance.

3. Planen Sie die neue Situation: Nicht improvisieren, planen Sie den Tagesablauf, das Wochenmenü, vorausschauender Einkauf.

4. Informieren Sie sich entsprechend: Information ist die Macht der Planung, aber keine Überinformation, den ganzen Tag das gleiche Thema zu hören ist ungesund.

5. Bleiben Sie in Kontakt: Mit anrufe oder Videocall , um zu fühlen, das wir nicht allein sind, und um unsere Angehörigen zu begleiten, es ist Zeit, ruhig und ohne Eile mit denen zu sprechen.

6.Nutzen Sie den Moment: Dieser Moment gibt uns „Die Zeit“,  was so wertvoll ist, was n sim alltag immer fehlt, deswegen ist es interessant, diesess jetzt zu nutzen. Starten Sie die Beziehung zu den Menschen, mit denen Sie leben, zu pflegen, indem Sie den Dialog führen und uns und dennen zu verwöhnen, damit wir uns beruhigt fühlen.

7.Zeit für Kreativität: Verteilen Sie Ihr Haus neu, kochen Sie neue Gerichte, machen Sie einen Online-Workshop, helfen Sie anderen Menschen so viel wie möglich…

8.Zeit um Sport zu Hause zu treiben: Bewegung ist genauso wichtig wie Nahrung, um uns aktiv und stark zu halten, um jeden Virus zu bekämpfen.

9.Beobachten Sie die Gesundheitszustand Ihrer Mitmenschen an: Unsere älteren Menschen brauchen unsere Aufmerksamkeit und Hilfe jetzt mehr denn je.

10.Achten Sie besonders auf Ihre Stimmung: Kümmern wir uns um unsere Gedanken und Gefühle. Wenn unsere Gedanken zum Beispiel in die katastrophale Zukunft projiziert werden, wird die Emotion der Angst fließen und in unseren Körpern einen Alarm auslösen, der sich mit ängstlichen Symptomen wie Nervosität, Luftmangel, Tachykardie, Kopfschmerzen, Verspannungen, Reizungen, Blockaden… manifestieren werden. Es ist wichtig, zu erkennen, dass wir einen Gedanken haben, der Unbehagen erzeugt, und ihn zu stoppen, die Aufmerksamkeit auf unseren Körper zu lenken, uns mit einer natürlichen Ressource zu helfen, mit der Atmung, mit der Gegenwart. Es ist ein guter Zeitpunkt, um zu lernen, Philosophien und Techniken, die uns helfen, in unser Leben zu integrieren.

AUCH WENN SICH NICHTS ÄNDERT, WENN MAN SICH ÄNDERT, ÄNDERT SICH ALLES.

Von der Abteilung für emotionale Unterstützung möchten wir Ihnen helfen, die RUHE bewahren  und zu spüren. Wir bleiben aktiv und stehen weiterhin zur verfügung, wann immer Sie es brauchen.

Sie können uns über diese E-Mail kontaktieren: apoyoemocional@institutobernabeu.com

Natalia Romera. Allgemeine Gesundheitspsychologin. Psychologische Abteilung des Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post