Risiken des Hinauszögerns des Kinderwunsches und Vorteile des Nichtaufschiebens - Instituto Bernabeu

Wussten Sie, dass Sie, wenn Sie gerade 40 geworden sind, bis zu Ihrem nächsten Geburtstag etwa die Hälfte Ihrer derzeitigen Fruchtbarkeit verloren haben werden?

Ab einem Alter von 36 Jahren verlieren Sie pro Monat 2% Ihrer Schwangerschaftswahrscheinlichkeit, d.h. 24 % weniger pro Jahr. Und dieser Rückgang wird noch schwindelerregender, je älter man wird.

Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass wenn Sie einmal die Entscheidung getroffen haben, Kinder zu bekommen, sich so schnell wie möglich an die Umsetzung des Plans machen, vor allem dann, wenn Sie älter als 36/37 Jahre sind, ein Verdacht auf Fruchtbarkeitsprobleme vorliegt oder wenn Sie wissen, dass es solche im familiären Umfeld gab.

Die Vorteile sind offensichtlich:

  • Je jünger das mütterliche Alter, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Schwangerschaft auf natürliche Weise erreicht wird.
  • Wenn es notwendig ist, auf Techniken der Reproduktionsmedizin zurückzugreifen, wird das Ergebnis zweifellos besser sein je jünger die Patientin ist. Hier einige Beispiele:
  1. Wir werden bei der Stimulation der Eierstöcke eine größere Anzahl von Eizellen und folglich eine größere Anzahl von Embryonen gewinnen können: Dies ist ein Schlüsselfaktor für die Zukunft für verschiedene Szenarien, z.B. sollte der erste Embryotransfer erfolglos bleiben oder spätere Geschwisterkinder gewünscht werden. In beiden Fällen müsste sich hier keiner neue IVF-Stimulation unterzogen werden.
  2. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie sich gezwungen sehen, auf gespendeten Eizellen zurückzugreifen, da die Eizellqualität besser ist, je jünger das mütterliche Alter ist.
  3. Sie werden weniger Medikamente benötigen, was niedrigere Kosten und eine kürzere Behandlungsdauer sowie mehr Komfort bedeutet.
  4. Es besteht ein geringeres Risiko einer Fehlgeburt oder von Embryonen, die von chromosomalen Erkrankungen wie dem Down-Syndrom betroffen sind.

Wenn der Faktor Alter ins Spiel kommt, wird er zu einer großen Hürde für die Fruchtbarkeit.

Dr. Rafael Bernabeu medizinischer Leiter des Instituto Bernabeu

Vereinbaren Sie eine

Rate this post