FORUM BLOG

Postkoital-Test – was ist das und wozu dient er?

Postkoital-Test – was ist das und wozu dient er?

Der Postkoital-Test wurde ursprünglich für die Untersuchung des Zervix-Faktors als Ursache für die Sterilität entwickelt. Im Laufe der Jahre hat sich herausgestellt, dass nur bei einem sehr geringen Prozentsatz der Patientinnen zervikale Ursachen der einzige Grund für Probleme bei der Schwangerschaft sind, sodass diese Technik inzwischen nicht mehr angewandt wird.

Was ist ein Postkoital-Test (PCT) oder ein Sims-Huhner-Test?

Dieser Test wurde erstmals 1866 von Sims beschrieben und später von Huhner verändert und besteht in der Untersuchung des Zervixschleims von Patientinnen nach dem Geschlechtsverkehr ohne Verhütungsmittel. Dieser Test sollte kurz vor dem Eisprung und zwischen 6 und 12-16 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt wird eine Probe des Zervixschleims entnommen und es werden dessen Eigenschaften (Volumen, Dünnheit, Konsistenz, Vorhandensein entzündlicher und infektiöser Prozesse) sowie das Vorhandensein und die Menge beweglicher Spermien darin untersucht.

Der Test ist nicht unangenehmer als eine normale gynäkologische Untersuchung, da er die Verwendung eines Spekulums erfordert. Die Entnahme des Zervixschleims an sich ist jedoch nicht schmerzhaft.

Welche Ergebnisse kann PCT erzielen?

Das Vorhandensein von Schleim mit östrogenen Eigenschaften und beweglichen Spermien ist beruhigend. Andererseits wäre es anormal, sollten keine oder keine beweglichen Spermien vorhanden sein. In letzterem Fall wird empfohlen, die Samenqualität mit einem Seminogramm zu überprüfen und sicherzustellen, dass sich die Frau kurz vor dem Eisprung befindet, bevor eine Entscheidung über die Art der Behandlung getroffen wird.

In den 1990er Jahren wurde dieser Test auch zur Bestimmung von Antikörpern gegen Spermien im Zervixschleim verwendet. Nachdem jedoch mehrere Studien zeigten, dass das Vorhandensein dieser Antikörper die Ergebnisse von Fruchtbarkeitsbehandlungen nicht verschlechtert, wurde dieser Test nicht mehr verwendet.

In welchen Fällen ist der Postkoital-Test derzeit geeignet?

Der Postkoital-Test war viele Jahre lang ein wesentlicher Bestandteil der grundlegenden Fruchtbarkeitstests, aber seine Nützlichkeit ist derzeit umstritten, und die wichtigsten Gesellschaften für Fruchtbarkeit weltweit raten von einer standardmäßigen Anwendung ab. Die Gründe für diesen Paradigmenwechsel sind:

  • seine mangelnde Reproduzierbarkeit, d. h. er kann, wenn er von zwei verschiedenen Personen zu verschiedenen Zeiten bei demselben Paar durchgeführt wird, zu widersprüchlichen Ergebnissen führen.
  • seine geringe Übereinstimmung mit der Möglichkeit, schwanger zu werden, oder anders gesagt: auch, wenn der Test veränderte Parameter aufweist, hat sich nicht gezeigt, dass dies Einfluss auf die Chancen des Paares hat, schwanger zu werden.

Daher wäre sie derzeit nur bei Paaren angezeigt, bei denen es aus persönlichen oder religiösen Gründen keine andere Möglichkeit gibt, eine Samenprobe zur Analyse zu erhalten.

Dr. María Martínez Gynäkologin am Instituto Bernabeu

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19