Orale Glukosebelastung bei Schwangeren: bei wem, wie und wofür wird sie vorgenommen, und welches sind die Diagnosewerte?

Die orale Glukosebelastung bei Schwangeren wird bei Schwangeren mit positivem O’Sullivan-Test durchgeführt, und zwar auf nüchternem Magen, durch Messung des Glukosespiegels vorher und 1, 2 bzw. 3 Stunden nach einer oralen Belastung mit 100g Glukose. Er wird als positiv betrachtet, und daher als Hinweis auf eine Schwangerschaftsdiabetes, wenn zwei oder mehr Werte bestimmte festgelegte Schwellenwerte überschreiten.

Brauchen sie hilfe?