Anzahl der Embryonen für den Transfer: Wichtigkeit des ärztlichen Ratschlags 0 Nach Durchführung der In-vitro-Fertilisation (IVF) werden die sich ergebenden Embryonen im Labor vor ihrem Transfer zur Gebärmutter bewertet. An dieser Stelle kommt immer eine Schlüsselfrage auf: Wie viele und welche von diesen Embryonen sollen transferiert werden?

Die Antwort wird immer versuchen, ein Gleichgewicht zwischen der Maximierung der Möglichkeiten der Schwangerschaft und der Minimierung der Risiken einer Mehrfachschwangerschaft (Bluthochdruck, höheres Risiko für Diabetes, mögliche Komplikationen während der Schwangerschaft und Geburt usw.) zu erzielen. Diese Entscheidung wird immer individuell für jeden Fall getroffen, unter Berücksichtigung der konkreten Bedingungen und Merkmale jedes Paares, wie der Entwicklung der Embryonen bis zum Zeitpunkt des Transfers.

Anzahl der Embryonen für den Transfer: Wichtigkeit des ärztlichen Ratschlags 1

Das medizinische Personal wird Aspekte wie das Alter der Frau, die Ursache der Sterilität, vorherige Versuche einer IVF, die Anzahl der früheren Kinder, mögliche Pathologien der Gebärmutter bewerten. Zusammen mit der Information über die Qualität der Embryonen wird dem Paar ein Vorschlag unterbreitet, und das Paar trifft die endgültige Entscheidung.

Derzeit erlaubt das spanische Recht den Transfer von maximal drei Embryonen in jedem Zyklus. Allerdings bewirken die Fortschritte der Techniken und die Erfahrungen im Labor, dass die häufigste Entscheidung der Transfer eines einzigen Embryos von guter Qualität ist, ausreichend, um eine hohe Wahrscheinlichkeit der Schwangerschaft anbieten zu können, ohne Notwendigkeit des Risikos einer Mehrfachschwangerschaft. Die übrigen Embryonen von guter Qualität werden kryokonserviert und können in Zukunft noch verwendet werden.

Mariló Pérez, Biologin am Instituto Bernabeu

Vereinbaren Sie eine

Anzahl der Embryonen für den Transfer: Wichtigkeit des ärztlichen Ratschlags
Rate this post