Wachstumshormon (GH)-Behandlung bei niedriger ovarieller Reserve - Instituto Bernabeu

Was ist eine niedrige ovarielle Reaktion?

Die kontrollierte Stimulation der Eierstöcke ist ein wichtiger Teil der IVF-Behandlung, da die Anzahl der Eizellen, die gewonnen werden können, in direktem Zusammenhang mit der Möglichkeit steht, eine Schwangerschaft zu erreichen.Trotz ständiger Fortschritte bei den Techniken der assistierten Reproduktion bleibt die niedrige Reaktion auf die ovarielle Stimulation für uns alle eine Herausforderung in der klinischen Praxis in der Reproduktionsmedizin

Eine niedrige ovarielle Reaktion besteht, wenn die Patientin mindestens zwei der folgenden Punkte erfüllt:

  1. Alter gleich oder größer als 40 Jahre oder eine Vorgeschichte mit Erkrankungen des Eierstocks wie Endometriose, Chirurgie oder Behandlung mit Chemo- oder Strahlentherapie.
  2. Vorherige ovarielle Stimulation mit Entnahme von 3 oder weniger Eizellen.
  3. Einige veränderte Marker für die Ovarialreserve (Anti-Müller-Hormon oder Anzahl der Antralfollikel).

 Zwei frühere ovarielle Stimulationen mit niedriger Reaktion würden ebenfalls als geringe Reaktion angesehen, ohne dass anderer Faktoren erforderlich wären . Die wiederkehrende niedrige Ovarialreserve, hat Auswirkungen sowohl ökonomisch als auch emotional negative Folgen für Paare.

Was ist ein Wachstumshormon?

Wachstumshormon (GH) ist ein Hormon, das natürlicherweise von der Hypophyse ausgeschüttet wird und dessen Funktion darin besteht, Wachstum und Zellproliferation zu aktivieren.

Sie wird durch eine tägliche subkutane Injektion verabreicht, und die Behandlung wird so lange durchgeführt, wie die Stimulation der Eierstöcke andauert.

Einer der größten Nachteile dieser Behandlung sind die Kosten.

Erhöht die Einnahme des Wachstumshormons während der ovariellen Stimulation die Chance auf ein Kind bei einer Patientin mit niedriger ovarieller Reaktion?

Einigen Studien zufolge kann, das Wachstumshormon die Wirkung des Hormons, das das Follikelwachstum in den Eierstöcken (FSH) stimuliert, modulieren  wodurch die Anzahl der entnommenen Follikel und Eizellen erhöht wird. Tatsächlich wird es seit Jahren verwendet, um  die Reaktion auf eine ovarielle Stimulation bei Personen mit niedriger Reaktion zu erhöhen, obwohl es nur begrenzte Belege dafür gibt.

Diese Daten wurden jedoch in vor kurzem publizierten Studien nicht nachgewiesen. Auch konnte keine Erhöhung der Schwangerschafts- und Neugeborenenzahl belegt werden.  Der Ertrag des Wachstumshormons bei der ovariellen Stimulation ist heute sehr ungewiss.

Empfehlung für dessen Verwendung im Instituto Bernabeu

Am Instituto Bernabeu arbeiten wir stets nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen,  um unseren Patientinnen eine Behandlung zu empfehlen oder von ihr abzuraten. Angesichts der Tatsache, dass die vorhandene medizinische Literatur im Zusammenhang mit dem Wachstumshormon und niedriger ovarieller Reaktion begrenzt und umstritten ist, empehlen wir unseren Patientinnen diese Behandlung nicht als erste therapeutische Option . Sie könnte als Alternative in Betracht gezogen werden, wenn andere Therapien versagt haben oder wenn die Patientin darum bittet und wir sie ferner ausführlich über die zurzeit verfügbaren Belege informiert haben.

DIES KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Dra. Cristina García- Ajofrín Gynäkologin des Instituto Bernabeu

Vereinbaren Sie eine

Rate this post