Anejakulation und Fruchtbarkeit: Was ist das? Gibt es dafür Behandlungen? Kann ich damit Vater werden? - Instituto Bernabeu

Ejakulationsstörungen sind eine der am meisten verbreiteten sexuellen Störungen bei der männlichen Bevölkerung. Sie werden häufig in der Sprechstunde für Urologie angesprochen und sind eine mögliche Ursache der Unfruchtbarkeit.

Was ist die Anejakulation?

Die Anejakulation wird definiert als eine Art von Dysfunktion der Ejakulation, die in der Unfähigkeit des Mannes besteht, während des Koitus zu ejakulieren, was den Austritt von Samenflüssigkeit in den weiblichen Geschlechtstrakt verhindert. Ihre Inzidenz beträgt 0,39 Prozent bei Patienten, die Techniken der künstliche Befruchtung benötigen.

Welche Arten von Anejakulation gibt es, und was sind ihre Symptome?

  • Man kann sie folgendermaßen einteilen: primär, wenn während des gesamten Lebens des Mannes kein Ejakulat austritt, oder
  • sekundär, wenn der Mann ab einem bestimmten Zeitpunkt bei seinen geschlechtlichen Beziehungen nicht mehr ejakuliert.
  • Man kann sie auch einteilen in: situational, bei der die Ejakulation bei einigen sexuellen Praktiken eintritt, aber nicht zum Zeitpunkt des Koitus, oder
  • total, wenn es niemals zur Ejakulation kommt, unabhängig davon, ob der Mann zum Orgasmus gelangt oder nicht.

Welches sind die Ursachen der Anejakulation?

  • Die Anejakulation kann aus psychologischen Ursachen wie Stress, Ängsten oder niedrigem Selbstwertgefühl eintreten,
  • Pharmakologische Ursachen und
  • Körperliche Ursachen wie: Verstopfung der Samenstränge, Vergrößerung oder Wachstum der Prostata, Prostatitis oder Prostata-Entzündung, chirurgische Eingriffe im Abdomen, urologische chirurgische Eingriffe, Diabetes, Rückenmarkverletzungen, multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit usw.
  • Bei einigen Gelegenheiten durch retrograde Ejakulation, bei der die Samenflüssigkeit wieder zur Blase fließt, anstatt durch die Harnröhre auszutreten.
  • Sie kann auch durch den Konsum von anderen Substanzen wie Drogen und Alkohol hervorgerufen werden.

Wie können wir die Anejakulation diagnostizieren und behandeln?

Um die Diagnose vornehmen zu können, ist es wichtig, die medizinische Vorgeschichte des Patienten zu kennen, etwa durch eine detaillierte körperliche Untersuchung. Um zu erfahren, ob der Mann von einer retrograden Ejakulation betroffen ist,kann eine Urinanalyse nach dem Orgasmus durchgeführt werden, um die Anwesenheit von Spermien im Urin zu bestätigen. Falls sie nicht sichtbar gemacht werden, kann eine Wiedererlangung der Spermien durch Aspiration der Nebenhoden oder Hodenbiopsie erfolgen. Wenn die Anejakulation durch Medikamente hervorgerufen wird, können diese abgesetzt werden, falls der Arzt es als angemessen erachtet. Auch die psychologische Behandlung ist in diesen Fällen wichtig.

Kann ich Vater werden, wenn ich an Anejakulation leide?

Dank der verschiedenen Behandlungen und Techniken der künstlichen Befruchtung ist es möglich, die Schwangerschaft zu erreichen, wenn der Mann Anejakulation aufweist.

Literatur:

  • Clinical review of ejaculatory disfunction. Toshikazu Otani. Reproductive medicine and biology, 2019.
  • Infertility and assisted reproduction. Cambridge University Press, 2008

Mónica Aparicio, Biologin am Instituto Bernabeu

Vereinbaren Sie eine

Rate this post