Welche Tests müssen vor einer Behandlung der Eizellspende durchgeführt werden?

Die Eizellspende ist zu einem Hilfsmittel geworden, wenn Frauen ihre eigenen Eizellen aus verschiedenen Gründen nicht mehr verwenden können, wie etwa eine niedrige ovarielle Reserve, eine niedrige Qualität der Eizellen oder eine verfrühte Menopause .

Es handelt sich um ein in Spanien weit verbreitetes Verfahren. Ebenso wie der Rekord an Spenden und Organtransplantationen gebrochen wird, wird auch die höchste Zahl an Eizellspendern in ganz Europa registriert.

Wie bekannt ist, werden die Spender strikten Auswahlkriterien und analytischen, medizinischen und sogar genetischen Tess unterzogen, bevor sie in das Spendenprogramm unseres Zentrums aufgenommen werden. Doch muss sich die empfangende Frau auch irgendeiner Art von vorangehenden medizinischen Untersuchungen unterziehen?

Die üblichen Tests für alle Frauen, die sich einer Behandlung der Eizellspende unterziehen werden, sind:

  • Blutanalyse, Blutgruppe und Rhesusfaktor: Zunächst einmal eine grundlegende Blutanalyse mit Feststellung der Blutgruppe und des Rhesusfaktors. Die grundlegende Blutanalyse umfasst zudem Hämogramm, biochemische Untersuchung und Gerinnungstest, so dass wir den guten Gesundheitszustand der Frau feststellen können. Die Blutgruppe und der Rhesusfaktor gehören zu den Parametern, die für die Auswahl einer spezifischen Spenderin bewertet werden.
  • Gynäkologische Untersuchung : Es ist eine umfassende und aktualisierte gynäkologische Untersuchung erforderlich, die in einer cerviko-vaginalen Zytologie und einer transvaginalen Ultraschalluntersuchung besteht und dazu dient, Pathologien auszuschließen, die sich auf die zukünftige Schwangerschaft auswirken könnten.
  • Serologischer Test: Nach königlichem Dekret und gemäß dem spanischen Gesetz zur künstlichen Befruchtung ist es eine unverzichtbare Voraussetzung, die Serologie des Bluts bezüglich Hepatitis B, Hepatitis C, Humanes Immundefizienz-Virus (HIV), Syphilis und Röteln zu dokumentieren und zu prüfen, und dass die Frau über eine in den letzten 12 Monaten aktualisierte Bewertung verfügt. Diese serologischen Bestimmungen sind üblich und obligatorisch.
  • Bewertung der Schilddrüse: Die Durchführung von ergänzenden Tests erfordert auch eine hormonelle Untersuchung der Schilddrüse, bei der das TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) und die TPO-Antikörper (Antikörper gegen thyreoidale Peroxidase) analysiert werden. Es ist wichtig, einen optimalen Schilddrüsenhormonspiegel zu erhalten. Es gibt vor allem zwei Krankheitsbilder, je nachdem, ob die Schilddrüsenhormone niedrig (Schilddrüsenunterfunktion) oder erhöht (Schilddrüsenüberfunktion) sind. Die Anti-TPO müssen bei der Bewertung der Patienten mit subklinischer Schilddrüsenunterfunktion berücksichtigt werden, denn da diese Antikörper spezifisch für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse sind, ergäben sich Situationen, in denen das Immunsystem die gesunden Zellen des eigenen Körpers angreift.
  • Glykiertes Hämoglobin: Es wird auch HbA1C genannt. Wir können sagen, dass diese Untersuchung einen Rückblick auf den Zuckerspiegel im Blut der letzten 3 Monate bietet.

Bei Frauen im Alter von 40 oder mehr Jahren muss kürzlich eine Mammographie durchgeführt worden sein.

Frauen über 45 Jahre werden um einige zusätzliche Tests gebeten, wie ein Elektrokardiogramm, ein Test, der die elektrische Aktivität des Herzens aufzeichnet, die bei jedem Herzschlag stattfindet. Diese Tests müssen von einem ärztlichen Bericht begleitet werden, der feststellt, dass der Gesundheitszustand der Frau ihr eine Schwangerschaft unter angemessenen Bedingungen und frei von zusätzlichen Komplikationen erlaubt.

Sobald die erforderlichen Untersuchungen abgeschlossen und dokumentiert sind, beginnt die viable Behandlung.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post