Wir wissen noch nicht die genauen Ursachen dafür, weshalb in einigen Fällen die Schwangerschaft erreicht wird und in anderen nicht. Der Prozess der Embryonenimplantation ist ein Gesamtprozess mit vielen Unbekannten.

Ausgehend von der Tatsache, dass die wichtigsten Faktoren, die Einfluss auf die Implantation haben, der Embryo und die Gebärmutter sind; Wir haben großen Fortschritte auf dem Gebiet der Embryologie gemacht, die es uns ermöglichen, die Embryonen nicht nur morphologisch, sondern auch genetisch kennenzulernen und zu klassifizieren, womit die Informationen über ihre Fähigkeit zur Implantation vertieft werden.

Was den uterinen Faktor betrifft, sind die Fortschritte allerdings gering. Wenn eine Gebärmutter eine offensichtlich normale Anatomie und Entwicklung aufweist, und wir Embryonen mit optimaler Implantationsfähigkeit haben, warum nisten sie nicht? Warum führen sie nicht zu einer evolutiven Schwangerschaft? Natürlich ist die Personifizierung sehr wichtig unter diesen Umständen, aber wir wissen, dass uns eine eingehendere Untersuchung der Gebärmutter dem Kern des Problems näher bringen kann.

Was sind Kontraktionen der Gebärmutter und wofür dienen sie?

Kontraktionen der Gebärmutter sind physiologisch, d.h. es muss Kontraktionen der Gebärmutter (Muskelbewegungen) beim Prozess der Implantation geben, damit dieser auf korrekte Weise abläuft. Die Kontraktionen der Gebärmutter funktionieren auf gleiche Weise wie die Kontraktionen des Herzens bei jedem Herzschlag. Wenn diese Kontraktionen ungeordnet stattfinden, können wir ein Herzproblem haben, und in der Gebärmutter könnte das gleiche passieren. Zu viele und ungeordnete Kontraktionen oder Kontraktionen ohne die passende Richtung können zur Verhinderung einer korrekten Implantation der Schwangerschaft führen.

Wie erfährt man, ob die Kontraktilität der Gebärmutter korrekt ist?

Die Messung der Kontraktionen der Gebärmutter stellt eine echte Herausforderung dar, da es nicht möglich ist, sie auf den ersten Blick zu sehen. Es wurden verschiedene Methoden für die Messung angewandt, wobei deren Zuverlässigkeit geprüft wird. Definitiv ist die meist verwendete Methode die Erstellung eines Videos der Gebärmutter, auf dem später im Schnelldurchlauf die Wellen beobachtet werden können, die zu den Kontraktionen der Gebärmutter führen. Am Instituto Bernabeu sind wir über unsere Abteilung für die Untersuchung von Implantationsfehlern bahnbrechend in der Durchführung einer Untersuchung, die auf den wichtigsten internationalen wissenschaftlichen Kongressen vorgestellt wurden, um die angewandte Technik zu validieren, sowie um die Grenze festzulegen, oberhalb derer die Kontraktionen der Gebärmutter die Implantation des Embryos beeinträchtigen könnten.

Lösungen zur Modulierung der Kontraktilität der Gebärmutter

Der Ansatz jedes einzelnen Falles muss korrekt geprüft werden. Wir wissen, dass das Progesteron entscheidend für die Kontrolle der menschlichen Kontraktilität ist, weshalb eine gemeinsame Analyse der Kontraktilität der Gebärmutter, zusammen mit der Analyse des Progesterons, uns zu einer Diagnose und zu einer therapeutischen Strategie verhilft.

Dennoch hängt die Kontraktilität der Gebärmutter nicht immer von den Progesteron-Spiegeln, ab weshalb andere Behandlungen angewandt werden sollten. In diesem Sinne gab Dr. Bernabeu eine wichtige Publikation heraus, die auf weltweiter Ebene erwähnt wird, in der mit einer spezifischen Behandlung zur Unterdrückung von Kontraktionen die Möglichkeit der Schwangerschaft in diese Situationen erhöhen kann.

Rolle des Progesterons bei der Implantation und Kontraktilität der Gebärmutter

Das Progesteron ist wesentlich bei der Embryonenimplantation. Zu seinen vielen Funktionen gehört auch die, die Kontraktilität der Gebärmutter zu kontrollieren, indem sie in einem natürlichen Zyklus durch den Effekt des Estradiol verkleinert wird, nachdem sie vorher vergrößert wurde. In der Natur wird Progesteron von dem Gelbkörper ausgeschieden, d.h. von dem Eisprung, der durch die Verringerung der Kontraktilität der Gebärmutter die Embryonenimplantation und möglicherweise deren korrekte Entwicklung begünstigt.

In unserer Abteilung für Implantationsfehler wurde die Analyse des Progesterons zusammen mit der Messung der Kontraktilität der Gebärmutter eingeführt, um eine korrekte Diagnose der Situation zu erhalten und bei der Lösung zu helfen, was zur Personifizierung gehört, die für jedes Paar vorgenommen wird.

Frau Dr. Belén Moliner, Gynäkologin am Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Kontraktionen der Gebärmutter: eine Herausforderung für die Implantation des Embryos
Rate this post