IBGen RIF, eine genetische Untersuchung zur Entdeckung von wiederholten Fehlgeburten und Implantationsfehlern - Instituto Bernabeu

Das Instituto Bernabeu hat es geschafft, die Gene zu entdecken, die die wiederholte Fehlgeburt und den Implantationsfehler hervorrufen. Dies war das Ergebnis einer vierjährigen Studie mit dem Willen, den Patientinnen zu helfen, die die Sprechstunde aufsuchen, weil sie an diesen Unfruchtbarkeitsprobleme leiden, die bei ihnen außerdem eine große Frustration erzeugt. Diese Entdeckung öffnet eine Tür der Hoffnung für Frauen, die ohne offensichtlichen Grund das ungeborene Kind frühzeitig verlieren oder es nicht schaffen, dass sich der Embryo in der Gebärmutter einnistet. Von der Bedeutung dieser Errungenschaft der Klinik für Reproduktionsmedizin berichtet eine der wichtigsten Fachzeitschriften der Welt, Human Fertility, die in ihrer Oktoberausgabe die Arbeit über die die Entdeckung der Wissenschaftler des Instituto Bernabeu veröffentlicht, die die bei diesen Problemen beteiligten Gene identifiziert haben.

Auf der Grundlage dieser Entdeckung hat die Klinik für Reproduktionsmedizin den Test IBGen RIF entwickelt, eine eigene genetische Untersuchung, um zu erfahren, ob es eine genetische Grundlage bei den Reproduktionsprobleme von Frauen gibt, die an Implantationsfehlern oder wiederholten Fehlgeburten leiden. Damit ist es möglich, eine bessere Prognose zu bieten und die Behandlung zu personalisieren, sie auf die Verbesserung der Möglichkeiten einer Schwangerschaft auszurichten. “Mit den Ergebnissen dieses Tests verfügt der Facharzt über mehr Daten für die Auswahl einer Behandlung in allen Fällen, bei denen dies medizinisch möglich ist, und bei denen es einen pharmakologischen Weg gibt, der das Problem verbessert oder löst”, erläutert die Expertin für Molekularbiologie und wissenschaftliche Leiterin der Abteilung für Genetik IB Biotech, Frau Dr. Belén Lledó.

Der Test IBGen RIF analysiert Varianten in Genen, die an der richtigen Implantation des Embryos und an der Entwicklung der Schwangerschaft beteiligt sind, darunter Gene, die mit einem Thromboserisiko verbunden sind (Prothrombin, Faktor-V-Leiden-Mutation und MTFHR), mit immunologischen Faktoren (IL-11 und APOE) und Faktoren, die die Empfänglichkeit des Endometriums modulieren (p53 und VEGF).

Die Untersuchung ist einfach, da das erforderliche biologische Material Spucke oder Blut der Patientin ist. Auf dieser Grundlage analysiert das Genlabor IB Biotech die Proben, um die DNA zu extrahieren, mit der die sieben genetischen Varianten untersucht werden, die mit dem Implantationsfehler und der wiederholten Fehlgeburt verbunden sind.

Mindestens 50% der Fälle von gescheiterten Implantationen und wiederholten Fehlgeburten gehen auf genetische, anatomische, endokrine oder autoimmune Ursachen zurück. Doch es gibt einen hohen Anteil von unbekanntem Ursprung. Frau Dr. Lledó betont die Wichtigkeit dieses Tests, der den Patientinnen Vorteile bringt, denn er bietet ihnen eine bessere Prognose, da die Untersuchung bisher nicht untersuchte genetische Varianten umfasst.

Der IBGen RIF kommt zu der wertvollen Entdeckung des IBGen IVF am Instituto Bernabeu hinzu, der seit 2016 die Behandlung der niedrigen ovariellen Reserve ermöglicht, wobei die Medikamente auf das genetische Profil der Patientin zugeschnitten werden. Der Test IBGen IVF ermöglicht die Verbesserung der Reaktion des Eierstocks bei einer Behandlung der In-vitro-Fertilisation.

Aufgrund seiner Wichtigkeit verfügt das Instituto Bernabeu über eine multidisziplinäre Spezialabteilung für die Untersuchung des Implantationsfehlers und der wiederholten Fehlgeburt, die von dem medizinischen Leiter des Instituto Bernabeu, Dr. Rafael Bernabeu geleitet wird.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post