Welches sind die wichtigsten Methoden der Empfängnisverhütung ?

Die Methoden der Empfängnisverhütung bilden die gesamte Gruppe der Maßnahmen zur Vermeidung der Schwangerschaft. Sie können reversibel oder irreversibel sein.

Die reversiblen Methoden können in folgende Gruppen aufgeteilt werden:

  • Natürliche Methoden: Basierend auf der Festlegung des Tages des Eisprungs, um ungeschützten Geschlechtsverkehr an diesen fruchtbareren Tage zu verhinden. Die bekanntesten Methoden sind die Billings-Methode, die auf den variablen organoleptischen Eigenschaften des Zervikalschleims beruht, und die Ogino-Methode, die auf der Vermeidung von Geschlechtsverkehr an den 3 Tagen vor und nach dem Eisprung bei Patientinnen mit regelmäßigen Zyklen und konsolidiertem Eisprung beruht.
  • Mechanische Methoden: Hier wird der Kontakt zwischen den männlichen und weiblichen Gameten verhindert. Die bekannteste und meist verwendete Methode ist das Präservativ beim Mann, das die Ablagerung der Spermien am Boden der Vagina der Frau verhindert. Außerdem schützt es vor der Ansteckung mit Krankheiten sexueller Übertragung, Hepatitis, HIV, Condylomen usw., weshalb ihr Gebrauch sehr empfehlenswert bei sporadischem Geschlechtsverkehr und ohne festen Partner ist. Es gibt auch ein Präservativ für die Frau, doch dessen Verwendung ist wesentlich unbequemer und wesentlich seltener.
  • Hormonelle Methoden: Sie beruhen auf der exogenen Zufuhr von Hormonen, die eine Anovulation hervorruft. Dies können Tabletten, Hautpflaster oder Vaginalringe sein.
  • Intrauterine Methoden oder Vorrichtungen (Spirale): Sie beruhen auf der Einfügung eines Fremdkörpers aus Polypropilen in die Gebärmutter, normalerweise in Form eines “T“ oder Ankers, der Kupfer wegen dessen Spermizidwirkung enthält, oder ein Hormon mit gestagener Wirkung, das eine Endometrium-Atrophie und Verringerung der Menstruationsblutung hervorruft.

Die irreversiblen Methoden können wir folgendermaßen aufteilen:

  • Abbinden der Eileiter: Es beruht auf der Verstopfung der Eileiter, was die Befruchtung oder Vereinigung des männlichen und weiblichen Gamets verhindert. Sie kann über eine Minilaparotomie erfolgen, im Verlauf eines Kaiserschnitts oder, üblicher, durch Laparoskopie, die eine Vollnarkose erforderlich macht. Die empfängnisverhütende Wirkung ist unmittelbar.
  • Vasektomie: Sie erfolgt unter lokaler Anästhesie und ambulant, durch Verstopfung der Samenleiter. Daher bleibt die Ejakulation des Samenplasmas erhalten, ohne Spermien und ohne Verlust des sexuellen Vergnügens. Sie erfordert einen Zeitraum zwischen 2-3 Monaten, bis die Abwesenheit von Spermien im Ejakulat bestätigt wird.
  • Essure: Implantat in Form einer Feder von etwa 4 cm Länge, das durch das Innere del Gebärmutter in die Eileiter eingeführt wird. Es erfolgt ohne jede Anästhesie, ambulant und durch eine Hysteroskopie. Es erfordert eine Zeit von etwa 3 Monaten, damit die Fibrose und Okklusion der Eileiter eintritt.

Patienten, die einer dieser Methoden der irreversiblen Empfängnisverhütung unterzogen wurden, sind in der Lage, mit einer Behandlung der In-Vitro-Fertilisation (Abbinden der Eileiter und Essure) und eine Trennung der Samenleiter (Vasektomie) eine Schwangerschaft zu erzielen.

Für weitere informationen: Empfängnisverhütung: Methoden

 

 

Brauchen sie hilfe?