fbpx

FORUM BLOG

Wie können die Möglichkeiten einer Schwangerschaft bei Frauen mit Fettleibigkeit erhöht werden?

Wie können die Möglichkeiten einer Schwangerschaft bei Frauen mit Fettleibigkeit erhöht werden?

Auswirkungen der Fettleibigkeit auf die Fruchtbarkeit

Die Fruchtbarkeitsprobleme bei fettleibigen Frauen (BMI? 30) sind in den meisten Fällen mit der ovulatorischen Dysfunktion verbunden, und in einigen von ihnen in Verbindung mit einem Polyzystischen Ovarsyndrom. Außerdem muss betont werden, dass bei Frauen mit “normalen” ovulatorischen Zyklen die Fettleibigkeit an sich mit einer geringeren spontanen Schwangerschaftsrate und einer längeren Zeit der Suche nach einer Schwangerschaft assoziiert wird. In einer neueren Studie wurde festgestellt, dass fettleibige Frauen am Ende des reproduktiven Alters (35-49 Jahre) signifikant niedrigere AMH-Spiegel (Anti-Müller-Hormon, hatten, ein Hormon, das über die ovarielle Reserve Auskunft gibt) bis 65%, im Vergleich zu Frauen mit normalem Gewicht im gleichen Alter.

Dies sagt uns, dass fettleibige Frauen, selbst wenn sie sich scheinbar normale Zyklen bewahren, mehr Schwierigkeiten haben werden, um eine spontane Schwangerschaft zu erzielen, und außerdem weniger tatsächliche Zeit dafür haben, da sie eine geringere ovarielle Reserve zu haben scheinen.

Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass ein Gewichtsverlust von 5-10% diese Prognose erheblich verbessert.


La obesidad se asocia a alteraciones menstruales, con mayor frecuencia por la presencia del síndrome de ovarios poliquísticos
  • Fettleibigkeit wird mit Menstruationsstörungen in Verbindung gebracht, die meist auf das Vorhandensein eines polyzystischen Ovarialsyndroms zurückzuführen sind.
Las mujeres con obesidad grave tienen un 50% menos de probabilidades de quedarse embarazadas
  • Bei Frauen mit starkem Übergewicht ist die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, um 50 % geringer

Por cada punto de incremento en el IMC se reduce la posibilidad de embarazo un 10%
  • Für jeden Punkt, um den der BMI steigt, verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um 10 %

Therapie der künstlichen Befruchtung (TRA) für fettleibige Frauen

Die Daten in dieser Hinsicht scheinen darauf hinzuweisen, dass es eine Zunahme des ART-Versagens (IVF: In-Vitro-Fertilisation; ICSI: Intrazytoplasmatische Injektion) gibt, mit dem zunehmendem BMI von Frauen zunimmt und mit einer schlechteren Reaktion der Eierstöcke und einer schlechteren Eizellenqualität in Verbindung gebracht wurde. So wie auch eine beeinträchtigte Empfänglichkeit des Endometriums mit einer niedrigeren Implantationsrate und einer erhöhten Anzahl von Abtreibungen oder einer Kombination aller Faktoren.

Dies führt zu einer schlechteren Prognose für das Ergebnis der Techniken zur künstlichen Befruchtung bei fettleibigen Frauen, sowohl bei Zyklen mit eigenen Eizellen als auch bei Zyklen mit Spendereizellen. Der BMI der Frau ist bei dieser zweiten Art der Technik zur künstlichen Befruchtung wichtig, da er sich auf die Empfänglichkeit des Endometriums auswirkt.

Empfehlungen

Derzeit gibt es sehr wirksame medizinische Behandlungsmöglichkeiten für eine Therapie der Fettleibigkeit mit denen ein Gewichtsverlust in angemessener Zeit gesichert ist und die bei diesen Patienten mit sehr guten Ergebnissen für die allgemeine Gesundheit und die Fruchtbarkeit eingesetzt werden können.

Das Instituto Bernabeu ist führend bei dieser Art von Behandlungen und bietet das Programm „Behandlung der Fettleibigkeit Pro-Fruchtbarkeit“ an, das an fettleibige Frauen gerichtet ist, die schwanger werden möchten. Die Durchführung des Programms erfolgt unter der Leitung eines Facharztes für Endokrinologie und Ernährung, der Experte für Fettleibigkeit und Fruchtbarkeit ist.

Frau Dr. Pino NavarroEndokrinologin. Leiterin der Abteilung für Endokrinologie und Ernährung am Instituto Bernabeu

WEITERE VERWANDTE INFORMATIONEN

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19