fbpx

FORUM BLOG

Kann ich Eizellen einfrieren? In welchen Fällen ist das angebracht? Wie sieht die Behandlung aus und spielt das Alter der Frau eine Rolle?

Kann ich Eizellen einfrieren? In welchen Fällen ist das angebracht? Wie sieht die Behandlung aus und spielt das Alter der Frau eine Rolle?

Diese Fragen werden in unseren gynäkologischen Sprechstunden immer häufiger gestellt. Die Gründe für diese Fragen können vielfältig sein. Heute müssen wir viel mehr über die Erhaltung der Fruchtbarkeit wissen, da es viele Fälle gibt, in denen uns dies nützlich sein kann. Es wäre unlogisch, die Gelegenheit zu verpassen, unseren Patientinnen und Kollegen aus der Gynäkologie und Onkologie zu helfen.

Wann ist eine erhaltung der fruchtbarkeit empfehlenswert?

Sie ist dann empfehlenswert, wenn die Frau noch keinen klaren Kinderwunsch hat, aber nicht das Risiko eingehen möchte, in ein Alter zu kommen, in dem sie aufgrund einer Abnahme ihrer ovariellen Reserve Schwierigkeiten bekommen könnte. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn es keinen Partner gibt, mit dem sie zu diesem bestimmten Zeitpunkt schwanger werden möchte. Oder in Fällen, in denen aus beruflichen oder sozialen Gründen eine Schwangerschaft zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Frage kommt.

Dann ähnelt das Verfahren dem ersten Teil eines Zyklus einer In-Vitro-Behandlung bis zum Zeitpunkt der Entnahme der Eizelle. Die Gefahr ist minimal, da die Protokolle zur Medikation in der Regel sehr schonend und Situationen wie eine ovarielle Hyperstimulation ausgeschlossen sind.

Ein anderer Grund kann eine Krankheit sein, die eine Abnahme oder den Verlust der ovariellen Reserve verursacht, beispielsweise Brustkrebs bei einer jungen Frau, die noch keine Kinder hat. Und da die Heilungschancen heute so hoch sind, kann man zweifellos die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass die geheilte Patientin nach einer angemessenen Zeit erwägt, Kinder zu bekommen.  Diese Patientinnen erhalten eine Behandlung, die ihre Chancen auf eine spätere Schwangerschaft möglicherweise (aber nicht immer) verringern. Wenn es uns gelingt, ihre Fruchtbarkeit zu erhalten, helfen wir ihnen bei ihrer Lebensplanung.

Somit kann ein multidisziplinärer Ansatz gemeinsam mit dem Onkologen, Gynäkologen und dem Familienarzt dabei helfen, in kürzester Zeit die Möglichkeit einer Vitrifizierung von Eizellen zu planen, bevor mit der Behandlung der kürzlich diagnostizierten Krankheit begonnen wird.

Die zur Erhaltung der Fruchtbarkeit durchgeführten Verfahren sind unterschiedlich. Sie zielen auf eine möglichst geringe hormonelle Belastung und eine schnellstmögliche Gewinnung der Eizellen ab.

Erhaltung der weiblichen Fruchtbarkeit

Von den verfügbaren Alternativen ist die Vitrifizierung von Eizellen diejenige, die am häufigsten empfohlen wird und wissenschaftlich am etabliertesten ist. Die Vitrifizierung von Eizellen ist bereits sehr erprobt und die Schwangerschaftsergebnisse nach ihrer Anwendung, wenn die Frau schwanger werden kann oder möchte, sind mindestens genauso zufriedenstellend, wie bei einer In-Vitro-Behandlung ohne vorherige Vitrifizierung der Eizellen. In der experimentellen Entwicklung öffnet sich mit vielversprechenden Ergebnissen das Tor zur Kryokonservierung von ovariellem Gewebe.

Erhaltung der männlichen Fruchtbarkeit

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass das Einfrieren von Samen seit Jahrzehnten in Fällen wie dem, der jetzt in Bezug auf Eizellen erörtert wird, mit ausgezeichneten Ergebnissen durchgeführt wird.

Wir müssen uns auch darüber im Klaren sein, dass eine Vitrifizierung von Eizellen keine Garantie für eine spätere Schwangerschaft ist. Was erhalten wird, ist die „fruchtbare Kapazität“. Wir wissen alle, dass eine Eizelle durch ein Spermium befruchtet werden muss, damit daraus ein Embryo entsteht, und dass dieser Embryo sich entwickeln und eine angemessene Verbindung in der Gebärmutter der Frau herstellen muss, um sich einzunisten und somit eine Schwangerschaft herbeizuführen. Das muss man sich klarmachen, damit die Erwartungen an eine Schwangerschaft realistisch sind.

Heutzutage, wo das Konzept der Erhaltung der Fruchtbarkeit zum medizinischen Alltag gehört und die zur Verfügung stehenden Techniken sehr gute Ergebnisse bieten, sollte man nicht zögern, einen auf künstliche Befruchtung spezialisierten Gynäkologen aufzusuchen, wenn diesbezüglich Zweifel bestehen. Denn Frauen verlieren mit der Zeit auf natürliche Weise ihre ovarielle Reserve und es ist nur vernünftig, davon auszugehen, dass die Erfolgsaussichten in der Zukunft umso größer sind, je eher man eine Erhaltung der Fruchtbarkeit in Betracht zieht.

Das Instituto Bernabeu möchte Patientinnen unterstützen, die sich in einer Situation befinden, in der eine Kryokonservierung von Eizellen in Frage kommt, insbesondere in onkologischen Fällen. Deshalb bieten wir ein spezielles Programm an, damit wir in wenigen Tagen und in Abstimmung mit dem Ärzteteam der Patientin die erforderliche Studie und Behandlung für eine Vitrifizierung der Eizellen durchführen können, die später der von Krebs geheilten Frau zu einer Schwangerschaft verhelfen könnten.

Für diese Fälle verfügt die Stiftung Rafael Bernabeu über ein spezielles Programm mit kostenlosen Behandlungsmöglichkeiten.

Dr. Cecilia Quetglas (Mitgliedsnummer 070848200), Gynäkologin am Instituto Bernabeu

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19