Eine der Optionen für Patienten, die sich Techniken der In-Vitro-Fertilisation (IVF) unterziehen und überzählige Embryonen besitzen, d.h. Qualitäts-Embryonen, die für ein Zukunft kryokonserviert werden können, ist deren Spende für andere Paare zu Befruchtungszwecken. In der großen Mehrzahl der Fälle stammen diese Embryonen von Paaren, die sich Behandlungen doppelter Spenden von Gameten, Oozyten und Spermatozoiden unterzogen haben, und die, nachdem sie es geschafft haben Eltern zu werden, beschließen, die Embryonen zu spenden, damit andere Paare ebenfalls ihr Ziel erreichen.

Welche Vorteile hat die Anwendung dieser Embryonen?

In erster Linie benötigen Sie keine Warteliste. Die Embryonen wurden kryokonserviert und um das Auftauen und den Transfer  vorzunehmen ist nur eine angemessene endometriale Vorbereitung erforderlich. Das Auftauen kann noch am gleichen Tag realisiert werden. Es muss allerdings betont werden, dass zwar versucht wird nach Blutgruppe, Rhesusfaktor und Phänotyp kompatible Embryonen zuzuweisen, dies jedoch nicht immer möglich ist.

Die Behandlung zur Vorbereitung des Endometriums ist sehr einfach und bequem. In den meisten Fällen besteht sie aus Hautpflastern mit Östrogen oder Kapseln, die oral eingenommen werden, und Vaginaltabletten mit Progesteron. Eine einzige Ultraschalluntersuchung reicht aus, um den optimalen Zeitpunkt für die Programmierung des Zyklus‘ zu bewerten, weshalb die Zahl der Besuche im Zentrum erheblich reduziert wird. IN anderen Fällen kann das Endometrium, sofern der Arzt dies als angemessen erachtet, mit einem natürlichen Zyklus vorbereitet werden, ohne Notwendigkeit der Verabreichung von Medikamenten, wobei der Transfer zum am besten geeigneten Zeitpunkt erfolgt.

Dank der Verbesserung bei den Techniken der Kryokonservierung (Vitrifizierung) erreicht die embryonale Überlebensrate Werte nahe bei 100%, und die Schwangerschaftsrate beim Transfer eines einzigen Blastozysten (SBT) liegt bei etwa 55%, mit einer Implantationsrate von 45%.

Da keine Auswahl einer kompatiblen Spenderin und auch keine Verfahren der kontrollierten ovariellen Stimulation notwendig sind, und da die Arbeit des IVF-Labors sich auf das Auftauen, die Beobachtung und den anschließenden Transfer des überlebenden Embryos beschränkt, werden die Kosten erheblich gesenkt. Zur Adoption von Embryonen entscheiden sich ganz unterschiedliche Patienten: Paare, die sich aus moralischen oder religiösen Gründen zur Spende ihrer Embryonen entscheiden, welche kryokonserviert wurden; Paare, die sich angesichts der Möglichkeit einer doppelten Spende als Lösung für ihr Fruchtbarkeitsproblem zur Adoption von Embryonen entscheiden; allein stehende Frauen, die Mütter werden möchten; Paare, die aus wirtschaftlichen Gründen die Kosten für eine anderen Art von Behandlung nicht bestreiten können, ebenso wie andere persönliche Situationen.

Schließlich bietet die Adoption von Embryonen einen weiteren Vorteil, der in diesem Falle nicht mit den Paaren die adoptieren verbunden ist, sondern mit denen die freiwillig spenden. Die Tatsache, anderen Paaren zu helfen, eine so sehnsüchtig erwünschte Schwangerschaft zu erzielen, stellt einen emotionalen Gewinn dar, und ermöglicht es, den Embryonen, die kryokonserviert werden, einen Sinn zu geben.

Dori Rodríguez , Biologe des Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post