Die Wichtigkeit der Erkennung sexuell übertragbarer Krankheiten (STI) bei Ei- und Samenspendern Instituto Bernabeu

Sexuell übertragbare Krankheiten (SÜK) werden in den meisten Fällen von Viren, Bakterien und Pilzen hervorgerufen, die durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen werden, einschließlich Vaginal-, Oral- oder Analsex. Außerdem können sie bei einer Schwangerschaft von der Mutter an den Fötus übertragen werden, was zu Fehlgeburten, Frühgeburten und sogar zum Tod des Neugeborenen führen kann.

Die Auswirkungen dieser Krankheiten, die in vielen Fällen völlig asymptomatisch verlaufen (d.h. der Betroffene bemerkt keine Symptome), beeinträchtigen die Fruchtbarkeit sowohl von Männern als auch von Frauen.

Warum und wie analysieren wir am Instituto Bernabeu Geschlechtskrankheiten bei unseren Gametenspendern?

In den letzten Jahren beobachten wir, dass der Anteil der Paare oder Frauen, die nach Gameten von Spendern fragen, gestiegen ist. Aufgrund der Erfordernisse dieser Patientinnen und der negativen Auswirkungen, die diese Art von Mikroorganismen aus die Fruchtbarkeit haben können, führen wir am Instituto Bernabéu routinemäßig bei allen unseren Samenspendern und Eizellspenderinnen eine Analyse auf SÜK durch, wobei wir versuchen, auf verantwortliche Weise gegenüber den Empfängerinnen von gespendeten Gameten vorzugehen.

Die für die Entdeckung von SÜK verwendete Technik erlaubt uns, die Anwesenheit von sexuell übertragbaren Krankheiten zu analysieren, die eine höhere Inzidenz auf die Fruchtbarkeit haben. Konkret gesagt, ermöglicht sie uns, festzustellen, ob die DNA von Mikroorganismen vorliegt, welche zehn dieser Art von Infektionen entsprechen, und zwar in einer einzigen Analyse, deren Ergebnis in wenigen Tagen vorliegt.

Die analysierten Mikroorganismen sind:

  • Treponema pallidum (Syphillis)
  • Neisseriagonorrhoea (Gonorrhoe)
  • Chlamydia trachomatis (Chlamydien)
  • Mycoplasmagenitalium
  • Mycoplasmahominis
  • Herpes simplex I
  • Herpes simplex II
  • Trichomonasvaginalis
  • Haemophilusducreyi
  • Ureaplasmaureatylicum
Haupt sexuell übertragbare Krankheiten (STI) und Fruchtbarkeit Instituto Bernabeu

Diese Art von Analyse kann nach einem sexuellen Risikokontakt ratsam sein, nicht nur um zu erfahren, ob Sie von dem Mikroorganismus infiziert sind, sondern auch –  da dies in vielen Fällen asymptomatisch ist –, um zu vermeiden, als Träger des Mikroorganismus zu wirken und ihn an alle Ihre Sexualpartner zu übertragen. Dies gilt sicherlich auch für Patienten, die sich einem Zyklus der künstlichen Befruchtung unterziehen, sowie für schwangere Frauen.

DIES KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN:

Frau Dr. Eva GarcíaBiologin bei IBBIOTECH, zur Gruppe Instituto Bernabeu gehörig

Vereinbaren Sie eine

Rate this post