Die Kryokonservierung oder das Einfrieren von Embryonen ist ein wesentlicher Teil der  Behandlungen der künstlichen Befruchtung, da sie es ermöglicht, die Embryonen für ihre spätere Verwendung aufzubewahren, ohne dass ihre Lebensfähigkeit durch den Lauf der Zeit beeinträchtigt wird.

Das Auftauen der Embryonen, die von Behandlungen der In-vitro-Fertilisation (IVF) stammen, kann aus mehreren Gründen durchgeführt werden:

  • Wenn überschüssige Embryonen aus frischen Zyklen vorhanden sind, und das Paar beim ersten Transfer keine Schwangerschaft erzielt hat.
  • Wenn überzählige Embryonen von Paaren vorhanden sind, die eine zweite Schwangerschaft wünschen, nachdem die erste erfolgreich war.
  • Wenn es nicht möglich war, den Embryonentransfer direkt bei der Behandlung durchzuführen, was verschiedene Gründe (ovarielles Hyperstimulationssyndrom, ungeeignetes Endometrium usw.) haben kann, bei Aufbewahrung der Gesamtheit der erhaltenen Embryonen.

Die Kryokonservierung von Embryonen ist eine konsolidierte Technik in jedem embryonalen Stadium, von der Phase de Vorkerne (Zygoten) bis zum Stadium der Blastocyste (Tag 5 oder 6 der Entwicklung). Häufig bleiben in diesen Fällen nicht viele Embryonen zum Einfrieren übrig, da nicht alle Embryonen dieses so fortgeschrittene Entwicklungsstadíum erreichen (Rate der Bildung von Blastocysten: 60%). Außerdem wird das Einfrieren am Tag 4 der Entwicklung immer mehr zu einer konsolidierten Gewohnheit.

Während des Einfrierens und des Auftauens kann die Lysis einiger oder aller Zellen des Embryos auftreten. Als geeignet für den Transfer werden diejenigen Embryonen angesehen, bei denen mindestens 50% der Zellen überleben.

Der Erfolg der Technik wird von der Fähigkeit der Embryonen abhängen, den Prozess der Kryokonservierung zu überstehen. Die mittlere Überlebensrate liegt bei etwa 98%, und die evolutive Schwangerschaftsrate beträgt ungefähr 40%.

Außerdem ist es wichtig, hervorzuheben, dass die vitrifizierten Embryonen, die zuvor biopsiert wurden, die gleichen Überlebensraten beibehalten.

Dank der Fortschritte bei den Techniken der Vitrifizierung bietet das Einfrieren von Embryonen daher derzeit ähnliche Möglichkeiten für eine Schwangerschaft wie beim Transfer eines frischen Zyklus.

Ivan Ochando, Biologe am Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Werden meine eingefrorenen Embryonen überleben?
Rate this post