Endometrium1Die Gebärmutter ist das Organ in welchem die Schwangerschaft eintritt, in ihr befindet sich ein ein Holraum, der durch ein schwammartiges Gewebe aufgebaut ist, dem sogenannten Endometium (dt. Gebärmutterschleimhaut). Es ist wie die „Wiege“ der Gebärmutter, die jeden Monat für die Ankunft eines Embryos ausgestattet ist.

Während des Menstruationszyklus, durchläuft das Endometrium eine Anzahl von Veränderungen, die in drei Phasen eingeteilt werden können: Der Menstruationsphase, wenn die Periode einsetzt und die Gebärmutterschleimhaut abgesondert wird. Die Follikel-Phase, in der die Ovulation stattfindet  und welche von der Lutealphase (Gelbkörperphase) gefolgt wird, in welcher  die Einnistung eines Embryos stattfinden kann. Diese Phasen des Menstruationszyklus sind durch Ultraschall leicht zu unterscheiden.

Während der Menstuationsphase wird das Endometrium als dünne weisse Line gesehen, gelegentlich kann eine Mischung aus Menstruationsblut beobachtet werden sowie Uteruskontraktionen welche den Menstruation einleiten. In dieser Phase ist die Grösse des Endometriums zwischen 1-3 mm.

Wenn der Menstruationszyklus fortschreitet, tritt sie in die Follikel-Phase ein und als Antwort auf die Stimulation des Eierstocks, zeigt sich die Gebärmutterschleimhaut dreilagig, das heisst das ihr Erscheinungsbild drei parallele Linien darstellen und an Grösse zu nehmen, ca. 0.5mm pro Tag. Die Grösse beträgt in der Regel  in dieser Phase zwischen 9-14mm.

In der Follikel-Phase werden drei sonografische Muster identifiziert:

  • Typ A. Es wird keine dreifache Linie beobachtet
  • Typ B. Es wird eine dreifache Linie beobachtet mit grosser Echogenität auf der Innenlinie, so dass sie kaum zu unterscheiden sind.
  • Typ C. Dreifache Linie.

Während der Lutealphase (Gelbkörperphase) nach dem Eisprung, bewirkt das Progeston die Verdickung der Aussenlinien der Dreilagen zu einer einizigen homogenen Linie und es kommt zum Einsetzen der Menstruation.endometrium2

In der Reproduktionsmedizin wird der Follikel-Phase besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt da in ihr die Ursache des Einnistungsfehlers gesehen wird

Eine systematische Messung und Visualisierung der Gebärmutterschleimhaut ist sehr wichtig, der Arzt sollte Erfahrung auf dem Gebiet haben um mögliche Falschdiagnosen zu vermeiden. Aus diesem Grund ist die 3-D Ultraschallkontrolle eine empfehlenswerte Methode, bei der nicht nur die Grösse gemessen wird, sondern auch das Gesamtvolumen des Endometriums. Ebenso wird  beim 3-D Ultraschall  eine Untersuchung der Gefässdurchblutung die für die Versorgung des Endometriums duchgeführt, die eine tragende Rolle für die uterine Empfänglichkeit spielt.

Dra. Belén Moliner, Gynäkologin im Instituto Bernabeu.

 

 

 

 

Vereinbaren Sie eine

Rate this post