5 gesunde Gewohnheiten zur Verbesserung Ihres Samens 0

Immer mehr Paare haben Probleme, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen. Man schätzt, dass heute in 50% der Fälle die Ursache der Unfruchtbarkeit eine schlechte Samenqualität beim Mann ist.

Diese Tatsache kann auf Faktoren immunologischen, genetischen oder anatomischen Ursprungs zurückzuführen sein, doch auch auf externe Faktoren, die wir bis zu einem gewissen Ausmaß kontrollieren können. Den Schwerpunkt auf die häufigsten Ursachen zu legen, die die Samenqualität beeinträchtigen können, kann zur Verbesserung der Samenqualität beitragen.

Im Folgenden schlagen wir Ihnen 5 gesunde Gewohnheiten zur Verbeserung der Qualität Ihres Samens vor:

1. Vermeiden Sie toxische Angewohnheiten wie den Konsum von Tabak, Alkohol und Drogen

Eine der Ursachen, die die Spermatogenese negativ beeinflusst, und die die meisten Sorgen bereitet, ist der Tabakkonsum. Im Tabak befinden sich über 4000 Substanzen, die als toxisch betrachtet werden, darunter Kadmium, Nikotin und polyzyklische Kohlenwasserstoffe. Der Tabakkonsum ist eindeutig mit einer Veränderung des Volumens, der Anzahl und der Motilität der Samenproben assoziiert, und führt außerdem zu einer Erhöhung der DNA-Fragmentierung des Spermiums.

Der Konsum von Alkohol in erhöhten Mengen und der Gebrauch von illegalen Drogen werden ebenfalls mit der Verringerung der Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Cannabis führt bei Männern zu einer Verringerung der Anzahl und der Beweglichkeit der Spermien. Heroin ist mit einer sexuellen Dysfunktion verbunden, und Amphetamine und andere Designerdrogen mit einer Verringerung der Anzahl und der Beweglichkeit der Spermien sowie einem Rückgang der Schwangerschaftsrate im Allgemeinen.

2. Überwachen Sie die Temperatur

Die Tatsache, dass die Hoden des Mannes im Hodensack, d.h. anatomisch außerhalb des Abdomens gelegen sind, bewirkt, dass ihre Temperatur etwa zwei Grad unterhalb der allgemeinen Körpertemperatur liegt. Dies ist notwendig, um eine korrekte Samenproduktion zu erreichen. Es gibt bestimmte pathologische Situationen, in denen sich die Hodentemperatur erhöht, wie bei Krampfadern in den Hoden (Varikozele), oder falls kein Abstieg der Hoden zum Hodensack erfolgt (Hodendystopie). Diese Fälle können chirurgisch korrigiert werden, doch nicht immer wird die Samenqualität zurückgewonnen.

Es gibt allerdings Situationen, die zu einer Erhöhung der Hodentemperatur führen, die aber sehr wohl vermieden werden können, wir etwa heiße Immersionsbäder, Bäder in Whirlpools, die Verwendung von sehr eng anliegender und wenig atmungsaktiver Unterwäsche, die häufige Ausübung von Sportarten, die mit Reibung an den Hoden verbunden sind, wie etwa Radsport.

Diese Art von Praktiken zu regulieren, um eine angemessene Hodentemperatur zu erhalten, kann die Qualität Ihres Samens verbessern.

3. Führen Sie regelmäßig ärztliche Kontrollen durch

Einige Krankheiten, wie Bluthochdruck, Diabetes oder Fettleibigkeit, können das hormonelle Gleichgewicht beim Mann stören (Verringerung des Testosterons, SHBG u.a.), was zu einer Verringerung bei den Samenparametern führt, wie beim Volumen, bei der Konzentration, der Motilität und der Morphologie.

Eine angemessene medizinische Kontrolle durch regelmäßige Überprüfungen kann Ihnen helfen, diese Krankheiten frühzeitig zu erkennen.

4. Ernähren Sie sich angemessen

Im Samen befinden sich auf natürliche Weise Substanzen namens Antioxidantien, die zu einer guten Samenqualität beitragen. Es wurde allerdings festgestellt, dass einige Männer mit niedriger Samenqualität eine geringere als die normale Anzahl an Antioxidantien in ihrem Samen haben. Es wurde nachgewiesen, dass der tägliche Konsum von Lebensmitteln mit einer hohen Konzentration an Antioxidantien (Obst, Gemüse, Vollmilch, Hülsenfrüchte…) die Anzahl und die Beweglichkeit der Spermien erhöhen kann.

Wählen Sie für Ihre Diät natürliche anstatt verarbeiteter Produkte, da Letztere Pestizide, Konservierungsmittel und sonstige chemische Produkte enthalten können, die zu Störungen bei der Spermienproduktion führen können.

5. Vorsicht bei der Einnahme bestimmter Medikamente

Der Konsum einer Reihe von Medikamenten, die die Fruchtbarkeit beeinträchigen können, nimmt ständig zu. Z.B. können Medikamente mit hormonellen Auswirkungen, wie Anabolika oder Testosteron, die von jungen Menschen zu sportlichen Zwecken eingenommen werden, zu schwerer Oligozoospermie und sogar zu Azoospermie führen; Antihypertensiva und Psychopharmaka können die Samenqualität, die sexuelle Funktionsfähigkeit und die hormonellen Parameter beeinträchtigen.

Diese praktischen Ratschläge können Ihnen nicht nur dabei helfen, ein gesundes Leben zu führen, sondern auch Ihre Samenqualität zu verbessern.

Die Abteilungen für Urologie, Andrologie und Ernährung am Instituto Bernabeu, die den männlichen Faktor untersuchen, beraten Sie gerne persönlich bei allen Ihren Fragen.

WEITERE VERWANDTE INFORMATIONEN

Azahara Turienzo, Biologin bei IBBIOTECH, das zur Gruppe Instituto Bernabeu gehört

Vereinbaren Sie eine

5 gesunde Gewohnheiten zur Verbesserung Ihres Samens
5 (100%) 1 vote