Die Medikamente Für Fertilitätsbehadlungen

Mrz 24 2011

Es sind recht viele Medikamente, die verschrieben werden, wenn ein Paar eine Fertilitätsbehandlung (In-Vitro-Fertilisation, Insemination, Eizellspende, etc.) beginnt.

Einige dieser Medikamente sind ganz einfach in der Verabreichung und praktisch ohne Nebenwirkungen. Andere wiederum sind komplexer und mit einigen Nebenwirkung, die auch stärker wahrgenommen werden können.

Im Anschluss beschreiben wir die meist verschriebenen Medikamente, wozu sie eingesetzt werden und welche Nebenwirkungen sie haben können. Es muss angemerkt werden, dass die Mehrheit der Medikamente hormonell sind oder auf diese Art wirken. Daher sind die Nebenwirkungen, die auftreten können, oftmals sehr ähnlich den Beschwerden einer Schwangerschaft.

Gonadotropine: Sind die par exellance-Medikamente einer Fertilitätsbehandlung. Sie dienen der kontrollierten Stimulation der Ovarienfunktion, um so anschliessend die Eizellen ( Oozyten), die sich in den Ovarien entwickelt haben, zu punktieren. Sie sind intramuscular oder subkutan ( die meisten von ihnen)  zu spritzen:

Gonal

Nie Kommentar

Schreib einen Kommentar