Der Begriff Restfollikel bezeichnet die Struktur, die im Eierstock nach einem Prozess der Stimulation für eine Besamung oder für einen Zyklus der In-vitro-Fertilisation (IVF) verbleibt. Sie wird im wesentlichen durch Ultraschall diagnostiziert.

Vor Beginn eines Zyklus‘ der ovariellen Stimulation wird gewöhnlich eine Ultraschalluntersuchung vorgenommen, deren Ziel es ist, zu prüfen, dass sich der Eierstock in Ruhe befindet, d.h. dass er Antralfollikel von unter 10 Millimetern hat.

Auf den folgenden Bildern können wir einen Eierstock mit diesen Merkmalen sehen, in Ruhe und mit kleinen Antralfollikeln.

Was ist das Restfollikel? Diagnose- und Behandlungsmethode für die Restzyste 0

Sobald die Patientin ihren Zyklus der Stimulation für einen Prozess der künstlichen Besamung beginnt, ist es das Ziel, 2 bis 3 Follikel zu erhalten; wenn es allerdings unser Ziel ist, einen IVF-Zyklus durchzuführen, werden wir versuchen, eine höhere Anzahl an Follikeln zu erhalten.

Nach Durchführung des Verfahrens – ob nun eine Besamung oder eine ovarielle Punktion und anschließendem Transfer –, und falls wir unglücklicherweise keinen Erfolg mit diesem Versuch haben, wird die Patientin mit dem folgenden Zyklus menstrual erneut bewertet,  um die Möglichkeit einer neuen Behandlung zu prüfen. Während dieser Bewertung kann das Restfollikel auftreten.

Können wir Follikel vorfinden, die in dieser Phase klein sein müssten. Doch einige haben bereits Ausmaße von über 10 Millimetern. Wenn dieses Follikel Ausmaße von 3 bis 5 Zentimetern erreicht, wird es Restzyste genannt. Seine Ätiologie hängt mit dem fehlenden Eisprung eines Follikels während des Zyklus der Stimulation oder dem Verbleiben von Follikeln von geringerer Größe zusammen, die ihr Wachstum fortsetzen und bis zur folgende Menstruation bleiben.

Was ist das Restfollikel? Diagnose- und Behandlungsmethode für die Restzyste 1

Die Behandlung dieser Restfollikel oder Restzysten kann einfach durch Abwarten der Menstrationsperiode und Überprüfung des Verschwindens dieser Strukturen bestehen, oder aktiv, d.h. durch Verschreiben von hormonellen Verhütungsmitteln, deren Ziel es ist, den endogenen hormonellen Einfluss zu blockieren und das Verschwinden dieser Struktur zu erleichtern. Falls diese Strukturen bleiben oder falls das Follikel oder die Restzyste Ausmaße von über 5 Zentimetern erreicht, ist auf jeden Fall eine spezialisierte gynäkologische Behandlung erforderlich.

Dr. Juan Carlos Castillo, Gynäkologe am Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post