Kann man das Geschlecht des zukünftigen Babys vor dem Embryonentransfer erfahren und auswählen? 0Das Geschlecht des zukünftigen Babys (Embryos) vor dessen Transfer zu erfahren, ist möglich. Tatsächlich wird diese Strategie seit Jahren angewandt, um die Übertragung von Erbkrankheiten zu verhindern, die an die Geschlechtschromosomen gebunden sind (Präimplantationsdiagnostik oder PID).

In den Anfängen dieser Technik wurde die Analyse des Embryos am Tag 3 der Embryonenentwicklung vorgenommen. Derzeit führt man sie zwischen den Tagen 5-7 der Entwicklung (Blastozyste) durch. Sie ermöglicht es, gleichzeitig alle Chromosomen des Embryos zu erfahren, womit wir in der Lage sind, die Übertragung von Chromosomenveränderungen vollständig auszuschließen. Die Wirksamkeit der Technik erreicht 98%.

Diese Analyse des Embryos erfordert eine In-vitro-Fertilisation.

Aber gibt es auch andere Methoden der Auswahl des Geschlechts? Die Antwort ist ja, doch sie sind sehr unzuverlässig.

Eine der Techniken besteht darin, die Spermien nach ihrer Geschwindigkeit zu trennen, weil man annimmt, dass die schnellsten diejenigen sind, die ein Y-Chromosom tragen, und zur Geburt eines Jungen führen, und die langsameren, die das X-Chromosom tragen, zu der eines Mädchens. Der Fehleranteil liegt zwischen 20 und 30 Prozent, und ist sogar noch höher, wenn man ein Mädchen haben möchte.

Anderen Methoden der Auswahl des Geschlechts sind ineffizient und basieren auf der gleichen Hypothese wie bei der vorgenannten Methode. Theoretisch sind die Spermien, die Träger des Y-Chromosoms sind, schneller und überleben für kürzere Zeit, weshalb Geschlechtsverkehr in der Zeit vor und nach dem Eisprung die Begegnung zwischen den schnelleren Spermien und der Eizelle kurz nach der Ovulation begünstigt. Die Erfolgsmöglichkeiten liegen hier del 50%.

Heute erlaubt das spanische Recht die Auswahl des Geschlechts des Embryos lediglich zur Vermeidung der Übertragung von Erbkrankheiten, die an Geschlechtschromosomen gebunden sind.

Dr. Rafael Bernabeu und Frau Dr. Dori Rodríguez, Biologin am Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Kann man das Geschlecht des zukünftigen Babys vor dem Embryonentransfer erfahren und auswählen?
Rate this post