Beeinflussen Ibuprofen und Paracetamol die Fruchtbarkeit

Schmerzmittel wie Paracetamol und nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen sind die weltweit meist verbreiteten und meist verwendeten Medikamente. Dies ist dadurch bedingt, dass sie unspezifische Schmerzen (Kopfschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, allgemeines “Unwohlsein” usw.) behandeln, dass sie in der Bevölkerung als hoch wirksam gelten, und dass sie ohne ärztliches Rezept zugänglich sind.

Diese weit verbreitete Verwendung, die gelegentlich über die empfohlene Dosis hinausgeht, hat dazu geführt, dass die wissenschaftliche Gemeinschaft vor einigen Jahren ein besonderes Augenmerk auf die Nebenwirkungen gelegt hat, die sich aus deren fortgesetzten und unkontrolliertem Gebrauch ergeben können.

Doch können sie die Fruchtbarkeit beeinflussen? Haben sie die gleiche Wirkung bei Männern und Frauen? Und ist ihre Wirkung kurz- oder langfristig?

Die größte Sorge der meisten Frauen im fruchtbaren Alter ist, ob durch die Einnahme dieser Art von Medikamenten ihre Fruchtbarkeit kurzfristig beschädigt werden kann. Im Falle von Paracetamol ist die Antwort NEIN. Bei Ibuprofen muss daran erinnert werden, dass dessen Einnahme gewöhnlich zur Verringerung von “intensiven Menstruationsschmerzen” erfolgt, die ein Zeichen für eine Endometriose sein können, welche an sich schon mit Reproduktionsproblemen verbunden sein kann. Bei jungen Männern liegen diesbezüglich wenige Arbeiten vor, auch wenn kürzlich nachgewiesen wurde, dass die fortsetzende Einnahme von Ibuprofen gewisse hormonelle Ungleichgewichte hervorrufen kann, die zu einem “kompensierten Hypogonadismus” führen kann, verbunden mit Reproduktionsstörungen, wobei noch mehr Studien in diesem Sinne erforderlich sind

Eine besondere Aufmerksamkeit verdient die Einnahme von Ibuprofen während der Schwangerschaft. Obwohl es ab der 24. Wochen der Schwangerschaft aufgrund des Risikos von Fehlbildungen kontraindiziert ist, sind die Vorgaben über seine Einnahme in den ersten Wochen so nicht streng. Etwa 30% der schwangeren Frauen nehmen Ibuprofen zu irgendeinem Zeitpunkt der Schwangerschaft ein, anfänglich aus Unkenntnis über ihren Zustand oder aus Unwissen über die Zusammensetzung des Medikaments. Diese ersten Wochen sind entscheidend für die Entwicklung des Fötus, und es scheint, dass die Einnahme von Ibuprofen durch die Mutter die Entwicklung der Hoden oder Eierstöcke des Fötus beeinträchtigen kann, was negative Konsequenzen für due Reproduktionsfähigkeit der zukünftigen Generation haben könnte. Diese ersten Schlussfolgerungen müssen noch bestätigt werden, sobald wir die reproduktive Gesundheit dieser neuen Generationen untersuchen können.

Daher ist bis heute die Einnahme dieser Art von Medikamenten nicht kontraindiziert, wenn man schwanger werden möchte, doch bei der Einnahme von Ibuprofen ist wegen der Fehlbildungen, die es hervorrufen kann, und wegen der möglichen Auswirkungen auf die zukünftige Fruchtbarkeit besondere Vorsicht während der Schwangerschaft notwendig.

Laura Cascales, Biologin am Instituto Bernabeu.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post