Die Asthenozoospermie besteht in der Verringerung des Anteils an beweglichen Spermien in einer Samenprobe und wird mit Hilfe eines Seminogramms oder einer Samenanalyse festgestellt.

Das Seminogramm ist derzeit ein grundlegendes Werkzeug, das uns die beste Information zur Bewertung der Fruchtbarkeit des Mannes verschafft, und sehr nützlich für die Indizierung von personalisierten Behandlungen für das Paar ist. Mit Hilfe dieser Untersuchung werden verschiedene Faktoren bewertet, wie u.a. die Konzentration, die Beweglichkeit und die Morphologie der im Ejakulat vorhandenen Spermien.

Nach den Kriterien der 5. Ausgabe des Handbuchs der Weltgesundheitsorganisation (WHO) (2010) leidet ein Mann unter Asthenozoospermie, wenn in seinem Ejakulat weniger als 32% mit progressiv bewegliche Spermien (Spermien, die sich fortbewegen) oder weniger als 40% bewegliche Spermien insgesamt (bewegliche Spermien, mit und ohne Fortbewegung) enthalten sind.

Die Asthenozoospermie ist eine Ursache der Unfruchtbarkeit, denn ohne progressive Bewegung sind die Spermien nicht in der Lage, bis zur Eizelle zu gelangen und sie zu befruchten, womit die Schwangerschaft verhindert wird.

Die Ursachen sind nicht 100%ig genau bekannt, doch man weiß, dass die Beweglichkeit der Spermien von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird, wie:

  • Anwesenheit von Spermaantikörpern.
  • Übermäßiger Konsum von Alkohol oder anderen Drogen (Tabak, Marihuana…).
  • Fortgeschrittenes Alter: mit über 45 Jahren geht die Beweglichkeit zurück.
  • Kontakt mit Giftstoffen (Düngemitteln, chemischen Lösungsmitteln).
  • Sameninfektionen.
  • Probleme mit den Hoden.
  • Teratozoospermie: falls eine Veränderung der Form der Spermien vorliegt, insbesondere am Schwanz und am Mittelstück.
  • Varikozele.
  • Unangemessene Ernährung.
  • Vasektomie.
  • Fieberanfälle.
  • Chemotherapie und Radiotherapie.
  • Unangemessene Gewohnheiten, die zur Erhöhung der Hodentemperatur führen (Sauna, zu enge Kleidung u.a.).

Je nach Grad der Asthenozoospermie können verschiedene Behandlungen für die Erzielung einer Schwangerschaft erwogen werden, wobei die erfolgreichste die ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion) ist, da sie die Einführung eines Spermiums in jede Eizelle gewährleistet. Auf diese Weise wird ein mögliches Fehlschlagen der Befruchtung maximal ausgeschlossen, der bei einer klassischen In-vitro-Fertilisation (IVF) oder einer künstlichen Besamung anfallen könnte.

Es gibt einige Methoden, die die Erzielung von Verbesserungen der Beweglichkeit der Spermien ermöglichen. Zu den wichtigsten gehören die Ernährungsgewohnheiten, und es gibt einige Produkte, die reich an essentiellen Aminosäuren sind, wie L-Carnitin und Antioxidantien, und die in Verbindung mit einer gesunden Lebensweise dazu beitragen, die Samenqualität zu verbessern.

Vereinbaren Sie eine

Rate this post