Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Das Scheitern der Implantation erfordert eine spezialisierte Herangehensweise, um die sich unsere multidisziplinäre Einheit des Instituto Bernabeu kümmert.

Brauchen sie hilfe?

Was ist ein Implantationsversagen?

Definiert sich als Versagen einer nicht gelungenen Schwangerschaft nach der Behandlung mit FIV. Das heißt, es umfasst sowohl Patienten mit Einnistungsfehler als auch Fehlgeburten.

Unidad de fallo de implantación embrionario

Warum scheitert die Einnistung des Embryos?

Diese Frage ist eine Herausforderung da viele der ablaufenden Prozesse nach einer Korrekten Embryoimplantation unbekannt sind.

Vom ersten Moment an muss man davon ausgehen das die Ursache nicht von einem einzigem abhängig ist (der Mutter) sondern von DREI Patienten, Sie, Er und das Embryo.

Wir wissen dass einige Ursachen Mütterlicher Natur sind, aber die meisten sind embryonale und nicht immer können wir sie diagnostizieren und erfolgreich behandeln, daher die hohe Unsicherheit und Angst des Patienten, wenn Ärzte nicht in der Lage sind es herauszufinden. Jedoch haben wir in den letzten Jahre Große Fortschritte in diesem Bereich erzielt.

Eine ordnungsgemäße Untersuchung der Implantationsversagen erfordert eine multidisziplinäre Bewertung; deswegen wurde im  INSTITUTO BERNABEU  für diese Störungen eine Arbeitsgruppe gegründet mit Gynäkologen, Endokrinologen, Molekularbiologen, Genetiker und Embryologen.

Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Untersuchung für die Diagnose und Behandlung von embryonalen Implantationsfehlern und wiederholten Fehlgeburten

Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Weiblicher Faktor

Auch wenn wir noch weit davon entfernt sind, die weiblichen Faktoren, die für Implantationsfehler und wiederholte Fehlgeburten verantwortlich sind, vollständig zu kennen, wurden neue Fortschritte bei deren Untersuchung gemacht. 


Auch wenn wir noch weit davon entfernt sind, die weiblichen Faktoren, die für Implantationsfehler und wiederholte Fehlgeburten verantwortlich sind, vollständig zu kennen, wurden neue Fortschritte bei deren Untersuchung gemacht. 

Das dreidimensionale Ultraschallbild mit hochwertigen Geräten, von Ultraschallexperten durchgeführt, ermöglicht es, eine Adenomyose auszuschließen, die eine bekannte Ursache für den Verlust der Empfänglichkeit des Endometriums und für anatomische Anomalien der Gebärmutter ist.

Immunologische Untersuchungen sind allerdings selten hilfreich, und die Behandlungen, die daraus häufig abgeleitet werden, bringen keinerlei Verbesserungen; trotzdem, und da dies ein Gebiet in ständiger Expansion ist, verfügen wir am IB über eine Abteilung für reproduktive Immunologie, die diesen Faktor bewertet und mögliche Fortschritte, die erzielt werden, von Nahem verfolgt.

Zudem führen wir Untersuchungen über Kontraktionen der Gebärmutter zum Zeitpunkt des Embryonentransfers. Man darf nicht vergessen, dass die Gebärmutter ein Muskel ist, und daher könnte jede unangemessene Stimulierung derselben eine Erhöhung ihrer Kontraktionen bewirken, die den Embryo ausscheiden könnte.

Ein Ultraschall-Video mit Untersuchung der Kontraktionsaktivität und quantitativer Bestimmung des Progesterons sind sehr nützlich, um diese Ursache auszuschließen und zu behandeln.

Am Instituto Bernabeu führen wir schließlich Tage vor dem Transfer Untersuchungen über die Wirksamkeit der Instillation von Substanzen zur Stimulierung des Endometriums in der Gebärmutterhöhle durch, die dessen biologische Kompetenz erhöhen sollen.

Wie wir sehen, erfordert die Untersuchung des weiblichen Faktors eine Mehrfachbewertung.

Zusätzlich dazu nehmen wir eine Untersuchung namens IBgen RIF vor, die eine Reihe von genetischen, immunologischen und hämatologischen Faktoren umfasst, so dass ein einziger Test uns über verschiedene Ursachen informiert.

Unsere neuesten Forschungen zeigen die Auswirkung des Mikrobioms, d.h. der Mikroorganismen, die in unserem Genitalbereich leben, auf die Fruchtbarkeit. Deshalb haben wir dessen Analyse eingeführt, um es zu stabilisieren, falls es Störungen aufweist. (Nähere Informationen).

Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Männlicher Faktor

DER MÄNNLICHE FAKTOR wird mit Hilfe des Karyotypen, der DANN-Fragmentierung und der andrologischen Erforschung und Bewertung der Chromosomen untersucht. 


Ein Karyotyp (d.h. die Untersuchung der Anzahl und Anordnung der Chromosomen), der in den Blutzellen durchgeführt wird, kann vollkommen normal ausfallen, aber die Chromosomen, die die Spermien tragen, können dennoch nicht normal sein. Daher nehmen wir einen Test namens FISH in die Untersuchung auf, bei dem eine hohe Zahl von Spermien ausgewertet wird, gewöhnlich über 1000, um zu erfahren, welche Chromosomenausstattung sie transportieren.

Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Embryonaler Faktor

Beim EMBRYONALEN FAKTOR wurden jedoch zweifellos die größten Fortschritte erzielt.

Er ist ohne Zweifel für die meisten Fälle von Implantationsfehlern und wiederholten Fehlgeburten verantwortlich. 


Man darf nicht vergessen, dass er sich aus der Kombination von zwei Reproduktionszellen ergibt: dem Spermium und der Eizelle, und daher müssen eine große Sorgfalt bei deren Aufbereitung, die strikte Überwachung bei seiner Entwicklung und die Bedingungen der Kultur im Labor sowie der delikate Transfer zur Gebärmutter bei der Erklärung von vorangehenden Implantationsfehlern unbedingt berücksichtigt werden.

In der Tat, verfügen wirheutzutage über Techniken der Molekularbiologie und Genetik, die uns voll und ganz die Chromosomen des Embryos analysieren lassen, da die häufigste Ursache für Implantat Versagen und früher Fehlgeburt die Anomalie in der Anzahl und Anordnung der embryonalen Chromosomen sind.

Der Transfer von Chromosom normalen Embryos erzeugt dieselbe Schwangerschaftsrate, unabhängig vom Alter der Mutter und gleichzeitig reduziert sich das Risiko einer Fehlgeburt; das  heißt, wenn es uns gelingt Embryonen frei von Chromosomenanomalien zu übertragen, hat der Patient die gleiche Aussicht auf Erfolg unabhängig seines Alters.

Die in der englischen Abkürzung bekannte Technik CCS (Comprehensive Chromosomal Screening)(Preimplantation Genetic Screening (PGS), Preimplantation genetic testing for aneuploidy (PGT-A)), die ca. um den 5. Tag der embryonalen Entwicklung angewandt wird, zeigt sich eine hohe Effizienz um die wichtigsten Fragen der Patienten und Ärzte, die sich um sie kümmern zu beantworten:Warum nisten sich die Embryos nicht ein? Warum findet ein Abbruch statt? Lohnt es sich die Behandlung zu wiederholen? ist es Zeitpunkt es zu belassen oder zu ändern?

Umfassende Untersuchung 1 tag

Unser hoher Grad der Spezialisierung auf wiederholte Fehlgeburten / Implantationsfehler erlaubt es uns, alle an der Untersuchung beteiligten Spezialisten während Ihres Arztbesuchs zusammenzuführen, damit an einem einzigen Tag alle erforderlichen Diagnosetests für die Analyse und die personalisierte Gestaltung ihrer Behandlung durchgeführt werden können.

     Profil der Mutter:

  • Personalisierte Analyse Ihrer Krankengeschichte.
  • Hysteroskopie und Biopsie des Endometriums. Untersuchung der Funktionen des Endometriums und der Marker durch CD 138-Antikörper für die spezielle Untersuchung der chronischen Endometritis.
  • Genetisches Risikoprofil für Implantationsfehler
  • Untersuchung auf Thrombophilien
  • Immunologische Untersuchung
  • Schilddrüsenfunktion: TSH und Anti-THPO
  • Karyotyp
  • Vitamin D
  • Analyse des genitalen Mikrobioms
  • Hochauflösendes Ultraschallbild zur Bewertung der Gebärmutter
  • Eventuelle Untersuchung der Kontraktilität der Gebärmutter und des Progesteron-Spiegels am Tag des Embryonentransfers.

     Profil des Vaters:

  • Karyotyp
  • DNA-Fragmentierungstest (TUNEL)
  • Spermien-FISH-Analyse

       Profil des Embryos:

  • PGS/PGT-A/CCS

Personalisierte Analyse Ihrer Krankengeschichte.

Brauchen sie hilfe?