Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Das Scheitern der Implantation erfordert eine spezialisierte Herangehensweise, um die sich unsere multidisziplinäre Einheit des Instituto Bernabeu kümmert.

BRAUCHEN SIE HILFE?
+34 965 50 40 00

Was ist ein Implantationsversagen?

Definiert sich als Versagen einer nicht gelungenen Schwangerschaft nach der Behandlung mit FIV. Das heißt, es umfasst sowohl Patienten mit Einnistungsfehler als auch Fehlgeburten.

Warum scheitert die Einnistung des Embryos?

Diese Frage ist eine Herausforderung da viele der ablaufenden Prozesse nach einer Korrekten Embryoimplantation unbekannt sind.

Vom ersten Moment an muss man davon ausgehen das die Ursache nicht von einem einzigem abhängig ist (der Mutter) sondern von DREI Patienten, Sie, Er und das Embryo.

Wir wissen dass einige Ursachen Mütterlicher Natur sind, aber die meisten sind embryonale und nicht immer können wir sie diagnostizieren und erfolgreich behandeln, daher die hohe Unsicherheit und Angst des Patienten, wenn Ärzte nicht in der Lage sind es herauszufinden. Jedoch haben wir in den letzten Jahre Große Fortschritte in diesem Bereich erzielt.

Eine ordnungsgemäße Untersuchung der Implantationsversagen erfordert eine multidisziplinäre Bewertung; deswegen wurde im  INSTITUTO BERNABEU  für diese Störungen eine Arbeitsgruppe gegründet mit Gynäkologen, Endokrinologen, Molekularbiologen, Genetiker und Embryologen.

Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Wie wird das Implantationsversagen und wiederholen Fehlgeburt untersucht?

Benötigt wird eine Bewertung des WEIBLICHEN FAKTOR. Im Wesentlichen enthält es eine Studie der Hysteroskopie, Endometriumbiopsie und/oder Anlegen einer Kultur. Studium der angeborenen oder erworbenen Thermophilie; Hormontests, die Funktion der Schilddrüse und Karyotyp. Je nach Fall könnte eine ergänzende Studie erforderlich sein.

Gelegentlich raten wir dazu, die individuelle Reaktion der Patientin in einem Zyklus vor der Reproduktionsbehandlung zu untersuchen, wobei am Tag des Zyklus, der mit dem Transfer zusammenfällt, zwei Parameter bewertet werden: der Progesteronspiegel – um die Dosis oder die Art der Verabreichung (intravaginal oder subkutan) zu variieren – und die Kontraktionen der Gebärmutter, die pharmakologisch moduliert werden könnten, falls sie anormal wären. Beide Untersuchungen werden es uns ermöglichen, die Empfänglichkeit der Gebärmutter zu optimieren, damit das Embryo besser einnistet.

Der männliche Faktor, wird mittels Karyotyp untersucht, DNA-Fragmentierung, Andrologie Exploration und Auswertung der Chromosomen.

Ohne Zweifel ist es im EMBRYONALEN FAKTOR wo die größten Fortschritte erzielt wurden.

In der Tat, verfügen wirheutzutage über Techniken der Molekularbiologie und Genetik, die uns voll und ganz die Chromosomen des Embryos analysieren lassen, da die häufigste Ursache für Implantat Versagen und früher Fehlgeburt die Anomalie in der Anzahl und Anordnung der embryonalen Chromosomen sind.

Der Transfer von Chromosom normalen Embryos erzeugt dieselbe Schwangerschaftsrate, unabhängig vom Alter der Mutter und gleichzeitig reduziert sich das Risiko einer Fehlgeburt; das  heißt, wenn es uns gelingt Embryonen frei von Chromosomenanomalien zu übertragen, hat der Patient die gleiche Aussicht auf Erfolg unabhängig seines Alters.

Die in der englischen Abkürzung bekannte Technik CSS (Comprehensive Chromosomen Screening), die ca. um den 5. Tag der embryonalen Entwicklung angewandt wird, zeigt sich eine hohe Effizienz um die wichtigsten Fragen der Patienten und Ärzte, die sich um sie kümmern zu beantworten:

Warum nisten sich die Embryos nicht ein?

Warum findet ein Abbruch statt?

Lohnt es sich die Behandlung zu wiederholen?

ist es Zeitpunkt es zu belassen oder zu ändern?

Einheit für Einnistungsfehler und wiederholte Fehlgeburten

Unser hoher Grad der Spezialisierung auf wiederholte Fehlgeburten / Implantationsfehler erlaubt es uns, alle an der Untersuchung beteiligten Spezialisten während Ihres Arztbesuchs zusammenzuführen, damit an einem einzigen Tag alle erforderlichen Diagnosetests für die Analyse und die personalisierte Gestaltung ihrer Behandlung durchgeführt werden können.

     Profil der Mutter:

  • Hysteroskopie und eventuelle Biopsie des Endometriums zur Untersuchung der Empfänglichkeit der Gebärmutter.
  • Genetisches Profil der Risiken eines Implantationsfehlers
  • Untersuchung auf Thrombophilie
  • Immunologische Untersuchung
  • Karyotyp
  • Vitamin-D-Spiegel
  • Hochauflösendes Ultraschallbild zur Bewertung der Gebärmutter

     Profil des Vaters:

  • Karyotyp
  • DNA-Fragmentierungstest (TUNEL)
  • Spermien-FISH-Analyse

Personalisierte Analyse Ihrer Krankengeschichte.

fanden sie es Interesant? JA No

STATISTIKEN DER ERGEBNISSE

mehr lesen

Unsere Schwangerschaftsergebnisse sind durch externe Zertifizierungsunternehmen belegt.

Brauchen sie hilfe?