Aktualität

Forscher des Instituto Bernabeu beschreiben die Fortschritte bei der Diagnose einer seltenen Komplikation: der Inkarzeration der Gebärmutter

30-01-2019

Forscher des Instituto Bernabeu beschreiben die Fortschritte bei der Diagnose einer seltenen Komplikation: der Inkarzeration der Gebärmutter

Forscher des Instituto Bernabeu berichteten von ihren Erfahrungen mit einem klinischen Fall der Inkarzeration der Gebärmutter, einer sehr seltenen Komplikation während der Schwangerschaft. Dies erfolgte auf dem I. Nationalen Kongress der Spanischen Gesellschaft für Unfruchtbarkeit und Sterilität (SEISEGO), der im Rahmen des Kongresses der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Obstetrik (SEGO) stattfand. Die Inkarzeration der Gebärmutter tritt während der Schwangerschaft auf, wenn sich die Gebärmutter im Becken einklemmt, wobei nur sehr wenige dieser komplexen und schweren Fälle beobachtet werden, deren Diagnose schwierig ist. Daher ist diese Untersuchung ein wertvoller Beitrag zur Erweiterung der Kenntnisse, der den Ärzten Hinweise auf den Zeitpunkt bietet, an dem die Symptome dieser Komplikation auftreten.

Die Inkarzeration der Gebärmutter tritt ein, wenn sich die Gebärmutter während der Schwangerschaft im Becken einklemmt. In dem klinischen Fall, der von den Fachleuten des Instituto Bernabeu beschrieben wird, wies die Patientin von 39 Jahren die Vorgeschichte einer schweren Endometriose auf und wurde mehrfach mit Hilfe von Zyklen der Eizellspende schwanger, die in Fehlgeburten endeten. Im ersten Fall wies die Patientin in der 15. Schwangerschaftswoche intensive Unterleibsschmerzen in Verbindung mit Harnverhaltung auf, die zur Durchführung einer Sondierung zwangen, und in der 18. Woche erlitt sie eine Fehlgeburt durch Chorioamnionitis.

Bei der zweiten Schwangerschaft war die Nachsorge noch umfangreicher als bei der ersten, doch angesichts der Intensität der Anhaftungen im Unterleib verlor die Patientin das Baby erneut. In der 17. Woche traten die gleichen Symptome wie bei der vorangehenden Schwangerschaft auf, und der 21. Woche erlitt sie eine Fehlgeburt. Die Auswertung durch 3D-Ultraschalluntersuchung ergab ein klinisches Bild von schweren Anhaftungen. Die Forscher betonen, dass die Festigkeit der Anhaftungen die therapeutischen Optionen zur Fortführung der Schwangerschaften einschränkten. Und in ihren Schlussfolgerungen weisen sie darauf hin, dass das Auftreten von Unterleibsschmerzen und Harnverhaltung im zweiten Vierteljahr der Schwangerschaft den Verdacht einer möglichen Inkarzeration der Gebärmutter in der Diagnose aufkommen lässt.

Incarceración uterina. Herencia, B. Moliner, A. Bernabeu, F. Sellers, R. Bernabeu. Comunicación oral

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19