Aktualität

Das Instituto Bernabeu präsentiert drei wissenschaftliche Forschungsarbeiten auf dem Kongress über Unfruchtbarkeit der FFER in Frankreich

13-09-2018

Das Instituto Bernabeu präsentiert drei wissenschaftliche Forschungsarbeiten auf dem Kongress über Unfruchtbarkeit der FFER in Frankreich

Das Instituto Bernabeu präsentiert drei wissenschaftliche Forschungsarbeiten auf dem Kongress des Französischen Verbands für Reproduktionsstudien (FFER), der vom 12. bis 14. September in der französischen Stadt Lyon stattfindet. Auf dem Treffen kommen über 600 Fachleute aus aller Welt zusammen, die Neuigkeiten auf dem Gebiet der Fruchtbarkeit und Reproduktion austauschen.

Das wissenschaftliche Komitee der Tagung hat für die mündliche Präsentation die Forschungsarbeit des Instituto Bernabeu “Umfassende Analyse der mitochondriale DNA und dessen Einfluss auf die Ergebnisse bei den Zyklen de In-vitro-Fertilisation (IVF)” ausgewählt, die der Gynäkologe am Instituto Bernabeu, Dr. Daniel Bodri, vertreten wird. Das Instituto Bernabeu ist führend bei genetischen Studien, und in seinem Labor wird eine ständig Forschung betrieben, um sie später im Bereich der Betreuung anzuwenden, und bei dieser Arbeit wurde analysiert, ob die Differenz der Menge der mitochondrialen DNA (DNAmt) beim Embryo erklären könnte, dass eine Schwangerschaft stattfindet oder nicht, wobei entdeckt wurde, dass diejenigen, die mehr DNAmt enthalten, weniger Möglichkeiten haben, zu einer evolutiven Schwangerschaft zu führen.

Das Instituto Bernabeu stellt außerdem zwei weitere Forschungsarbeiten im Poster-Format vor, die Teil der Untersuchungsgebiete sind, in denen die Klinik führend ist, wie die ovarielle Stimulation oder die Spende von Gameten. Es handelt sich um die “Ovarielle Stimulation in der Luteal- gegenüber der Follikelphase für Frauen mit niedriger Reaktion: Ergebnisse eines randomisierten klinischen Versuchs” und die Studie: “Randomisierte Stimulation in der Follikelphase bei Eizellspendern: Ergebnisse eines randomisierten klinischen Pilotversuchs”.

MASS MEDIA:

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19