Aktualität

Das Instituto Bernabeu erforscht den Zusammenhang zwischen den chromosomalen Polymorphismen und den Ergebnissen der In-vitro-Fertilisation

15-06-2021

Das Instituto Bernabeu erforscht den Zusammenhang zwischen den chromosomalen Polymorphismen und den Ergebnissen der In-vitro-Fertilisation

Bestimmte Variationen in den Chromosomen sind sehr häufig in der allgemeinen Bevölkerung, doch noch häufiger in der unfruchtbaren Bevölkerung. Sie treten bei etwa 2 bis 5% der allgemeinen Bevölkerung und bei über 10% der unfruchtbaren Bevölkerung auf. Die Chromosomen enthalten alle genetischen Informationen der Person, und der Karyotyp ist die Form, in der die Informationen organisiert und geordnet werden. Die polymorphen chromosomalen Varianten oder chromosomalen Polymorphismen sind Variationen an einer besonderen Stelle der DANN, die im Wesentlichen die genomische Varietät einer Spezies ausmachen.

In der Studie Auswirkungen der polymorphen chromosomalen Varianten auf die Marker der ovariellen Reserve und auf die Prognose der Fruchtbarkeitsbehandlungen, die das Instituto Bernabeu im Rahmen des Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Humanreproduktion und Embryologie (ESHRE) präsentiert, beschäftigt sich die Klinik intensiv mit der Kontroverse über die Auswirkungen von Polymorphismen auf Reproduktionsprobleme. Ziel ist es, zu erfahren, on sie die ovarielle Reserve und die Prognose der Fruchtbarkeitsbehandlung negativ beeinflussen, da es eine höhere Prävalenz von polymorphen Chromosomenvarianten bei Patientinnen mit Reproduktionsproblemen gibt.

Das Instituto Bernabeu untersuchte zwei Gruppen von Frauen, die einer Behandlung der künstlichen Befruchtung unterzogen wurden, Patientinnen mit und ohne polymorphe Varianten, und verglich die Ergebnisse der Marker der ovariellen Reserve und der Prognose der Behandlung bei beiden.

Frau Dr. Lydia Luque, Hauptautorin der Forschungsarbeit, berichtet: “Die Ergebnissen haben gezeigt, dass Frauen, die Trägerinnen von Polymorphismen sind, einen niedrigeren mittleren Anti-Müller-Hormonspiegel und eine geringere Überlebensrate nach dem Auftauen von zuvor kryokonservierten Eizellen aufweisen”. Und dies kann ein sehr nützliches Werkzeug für die Beratung von Patientinnen vor einer Behandlung der künstlichen Befruchtung darstellen. Womit der personalisierte Umgang und Ansatz gegenüber den Patientinnen gestärkt wird.

L. Luque, N. Ruiz, Á. Linares, J. Bartolomé, J.A. Ortiz, A. Fabregat, E. García-Hernández, J. Ten, R. Bernabeu

Impact of female chromosomal polymorphic variants on ovarian reserve markers and fertility treatments prognosis

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19