Aktualität

Bei einer Forschungsarbeit am Instituto Bernabeu wurde festgestellt, dass durch die Zahl der befruchteten Eizellen der Erfolg bei einem Eizellspenden-Zyklus vorhergesagt werden kann

29-08-2018

Bei einer Forschungsarbeit am Instituto Bernabeu wurde festgestellt, dass durch die Zahl der befruchteten Eizellen der Erfolg bei einem Eizellspenden-Zyklus vorhergesagt werden kann

Am Instituto Bernabeu wurde eine Forschungsarbeit durchgeführt, deren Ziel es war, zu erfahren, ob der Erfolg bei einem Eizellspenden-Zyklus vorhergesagt werden kann. Dabei wurden zwei Parameter analysiert: die Zahl der reifen Eizellen von Spenderinnen, die nach einer ovariellen Stimulation erlangt werden, und die Rate der Eizellen, die schließlich zur Befruchtung führen.

Bei der Auswertung der Ergebnisse stellten die Forscher fest, dass sich die Befruchtungsrate besser für die Erfolgsvorhersage bei einem Eizellspenden-Zyklus eignet. Und dass die Zahl der erlangten Eizellen weniger relevant für das Erreichen dieses Erfolges ist. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass bei der Befruchtung von sechs Eizellen die Wahrscheinlichkeit, weniger als zwei Embryonen von Qualität zu erzielen, sehr hoch ist.

Das wissenschaftliche Komitee des nationalen Kongresses der spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit (SEF) hat die Forschungsarbeit mit dem Titel “Wie beeinflusst die Rate der Eizellreife und die Befruchtungsrate die Zyklen der Eizellspende?” ausgewählt, die in den Labors des Instituto Bernabeu Madrid unter der Führung der Biologinnen Leyre Herrero und Laura Cascales gemeinsam mit der Gynäkologin Elena Fernández entwickelt wurden, und bei der auch das Team für Eizellspende und de Molekularbiologie des Instituto Bernabeu teilgenommen hat.

Die Behandlung der Eizellspende ist bei denjenigen Frauen indiziert, die die Schwangerschaft mit ihren eigenen Eizellen nicht erreichen können. Die Technik betrifft derzeit etwa 50% der Zyklen der künstlichen Befruchtung und weist am Instituto Bernabeu sehr hohe Erfolgsraten auf. Die Gründe finden sich in der Beachtung von grundlegenden Aspekten wie der Betreuung, die den Spendern gewidmet wird, in der kontrollierten ovariellen Stimulation, der sie sich unterziehen, und in der hohen Qualität des Labors, in denen die In-vitro-Fertilisation (IVF) stattfindet, aber auch in dem embryonalen Nährmedium, der Durchführung der Biopsie des Trophoektoderms oder der Kryokonservierung der Embryonen.

¿Cómo influye la tasa de madurez ovocitaria y la tasa de fecundación en los ciclos de donación de ovocitos? Herrero Grassa, L.; Fernández, E.; Cascales Romero, L.; Ortiz Salcedo, JA.; Guerrero Villena, J.; Ll. Aparicio Aparicio, J.; Ten Morro, J.; Bernabeu, R.

 

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19