Unfruchtbarkeit und sterilität beim mann

Infertilidad masculina - Instituto Bernabeu
BRAUCHEN SIE HILFE?
+34 965 50 40 00

Die Unfruchtbarkeit bei einem Paar erfordert die Untersuchung beider Partner. Der männliche Faktor ist direkt bei praktisch der Hälfte aller Fälle von Sterilität beteiligt, d.h. der Unfähigkeit, schwanger zu werden; während die so genannte Unfruchtbarkeit die Schwierigkeit des Mannes ist, Kinder zu zeugen, was in vielen Fällen auf die niedrige Anzahl von Spermien zurückzuführen ist.

Es gibt zwei Arten von Unfruchtbarkeit beim Mann: die absolute, die die Unmöglichkeit darstellt, Nachkommen zu haben, und die einen von 500 Männer betrifft, und die relative oder Subfertilität, bei der der Mann mehr Zeit als normal benötigt, damit die Schwangerschaft eintritt. 

Was kann die sterilität beim mann verursachen?

Die Ursache kann angeboren sein, wie im Falle von anatomischen oder hormonellen Störungen, Fehlbildungen der männlichen Sexualorgane, oder sekundär entstehen durch toxische Gewohnheitenwie der Konsum von und die Belastung durch Drogen, Infektionen des Genitaltrakts, Medikamente, Strahlung oder Umweltgifte.

Die häufigsten Probleme sind die Veränderung der Samenparameter ohne bekannte oder erwähnenswerte Ursache. Das bedeutet, eine niedrige Anzahl an Spermien (Oligozoospermie) zu haben, u.a. mit schlechter Beweglichkeit, verringerter Motilität (Astenozoospermie)oder veränderter Morphologie (Teratozoospermie).

Es kann auch konkretere und identifizierte Ursachen der Samenveränderung geben, wie Probleme der Verstopfung der Samenwege, Infektionen, genetische Ursachen, die Einfluss auf die Befruchtung der Eizelle oder die Qualität des Embryos haben, ebenso wie konkrete Erkrankungen, die die Reproduktionsfunktion verändern.

Eine Situation, die ebenfalls häufig eintritt, ist der Wunsch nach einem Kind, nachdem eine Vasektomie durchgeführt wurde In diesem Falle muss man meistens ebenfalls auf eine Technik der künstlichen Befruchtung zurückgreifen.

Wann gehe ich zum arzt?

Wenn nach einer Zeit der sexuellen Beziehungen ohne Verhütung keine Schwangerschaft eintritt: etwa ein Jahr, wenn die Frau unter 35 Jahre alt ist, sechs Monate, wenn sie zwischen 35 und 40 Jahre alt ist, und kaum, wenn man mit über 40 Kinder bekommen möchte, und selbstverständlich ohne Verzögerungen, wenn eine medizinische Vorgeschichte beim Mann vorliegt, die uns orientieren kann, wie im Falle von Operationen in der Kindheit zur Korrektur von Genitalien: Hypospadien (die den Penis beeinträchtigen), Kryptorchismus (unvollständiger oder gestörter Abstieg der Hoden im Hodensack), oder es gibt Schwierigkeiten beim Geschlechtsverkehr.

Bis vor einigen Jahrzehnten waren die Möglichkeiten der Behandlung gering, und auf Samen von der Samenbank zurückzugreifen, war die einzige Option; heutzutage können dank der IVF (In-vitro-Fertilisation) und ICSI (intrazytoplasmatische Mikroinjektion von Spermien) sowie der damit verbundenen Techniken für die Erlangung von Spermien über die Hoden, Spermien mit immer anspruchsvolleren Techniken erzielt werden, wie: PAAF (Punktion und Aspiration des Hodens) und Hodenbiopsie, weshalb die Verwendung von Spender samen praktisch auf wenige Fälle beschränkt bleibt.

Tests zur untersuchung und bewertung der sterilität beim mann

Das Gespräch mit dem Facharzt ist ein wesentlicher Teil der Untersuchung, da wir damit Orientierung und nützliche Informationen über die konkreten Tests erhalten können. In diesem Dialog mit dem Arzt muss alles beleuchtet werden, was die Samenqualität beeinträchtigen könnte: Fälle von Sterilität in der Familie, Einfluss von Giftstoffen, gesunde Lebensgewohnheiten u.a..

Das Seminogramm ist der unverzichtbare Test. Es ist einfach durchzuführen und bietet uns viele Informationen und Orientierung über die Behandlung und die Notwendigkeit weiterer ergänzender Tests.

Die urologische Untersuchung ist ebenfalls wichtig bei Männern mit Samenveränderungen oder funktionellen Problemen. Der Androloge wird uns die beste Technik zur Optimierung der Ergebnisse einer Behandlung der künstlichen Befruchtung bieten, oder sogar ohne Notwendigkeit, auf diese Art von Behandlungen zurückzugreifen.

Chromosomen- und genetische Tests des Blutes und einer Samenprobe, (TUNEL, FISH u.a.) ergänzen die üblichen Tests, die bei Männern vorgenommen werden, falls dies erforderlich ist.

Niemals darf eine Behandlung der Sterilität begonnen werden, die allein auf dem Spermiogramm basiert, ohne eine vollständige Untersuchung des Mannes: Wie viele unnötige oder unwirksame Behandlungen der künstlichen Besamung oder In-vitro-Fertilisation wurden auf diese Weise durchgeführt!

 

fanden sie es Interesant? JA No

STATISTIKEN DER ERGEBNISSE

mehr lesen

Unsere Schwangerschaftsergebnisse sind durch externe Zertifizierungsunternehmen belegt.

Brauchen sie hilfe?