Aktualität

Das Instituto Bernabeu untersucht, ob die Verwendung von vaginalen Probiotika die Ergebnisse bei Behandlungen der künstliche Befruchtung verbessert

03-02-2020

Das Instituto Bernabeu untersucht, ob die Verwendung von vaginalen Probiotika die Ergebnisse bei Behandlungen der künstliche Befruchtung verbessert

Das Instituto Bernabeu hat eine Forschungsstudie mit dem Ziel entwickelt, zu untersuchen, ob die Verwendung von Probiotika die Schwangerschaftsraten bei Behandlungen der künstlichen Befruchtung verbessern können. Hierfür wurde ein klinischer Versuch durchgeführt, an dem Patientinnen mit Diagnose des wiederholten Implantationsfehlers und andere ohne diese Diagnose teilnahmen.

Die Forscher gehen von der Grundlage aus, dass ein richtiges Gleichgewicht (Eubiose) des vaginalen Mikrobioms wesentlich für die Erhaltung der Reproduktionsgesundheit der Frau ist. In vorangehenden Studien des Instituto Bernabeu wurde beobachtet, dass das Ungleichgewicht des vaginalen Mikrobioms (Disbiose), mit der Verringerung von nützlichen Arten wie dem Lactobacillus spp. und dem Anstieg von schädlichen Bakterienarten das Ergebnis der Behandlungen der künstlichen Befruchtung beeinträchtigen könnte. Die Technik der Massiven Sequenzierung (NGS) stellt, zusammen mit der Untersuchung des Gens rRNA16S, ein leistungsstarkes Werkzeug für die Auswertung und Analyse des Musters des Mikrobioms dar.

Die Studie steht unter der Leitung der Koordinatorin der Abteilung für Genetische und Reproduktionsberatung am Instituto Bernabeu, Dr. Andrea Bernabeu, der Leiterin des Labor für Genetik und Molekularbiologie, Dr. Belén Lledó, und der Biologin Mayka Díaz. Sie zeigt eine Erhöhung des Prozentsatzes der relativen Häufigkeit des Lactobacillus spp. nach der Behandlung mit vaginalen Probiotika, in beiden untersuchten Gruppen (RIF und nicht RIF). “Möglicherweise kann diese Verbesserung beim Muster des vaginalen Mikrobioms mit besseren Implantationsraten bei Patientinnen korreliert werden, die sich Behandlungen der künstlichen Befruchtung unterziehen”, betont die Molekularbiologin. Und die Verringerung der Gattung Gardnerella spp., die mit schädlichen Auswirkungen auf die Reproduktionsgesundheit der Frau in Verbindung gebracht wird, würde ebenfalls zur Verbesserung der Ergebnisse beitragen, da dies zu einer verbesserten relativen Häufigkeit führen würde.

“El uso de probióticos podría mejorar los resultados en los tratamientos de reproducción asistida modulando el patrón de microbioma vaginal”

M. Díaz, B. Lledó, A. Bernabeu, JA Ortiz, V Ruiz, FM Lozano, J. Ten, J. Ll. Aparicio, R. Bernabeu

 

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19