In Vitro Befruchtung - IVF

Zur Einsicht dieses Archivs müssen Sie den Flash Player herunterladen.

Die In Vitro Befruchtung ermöglicht höhere Erfolgsraten gegenüber der natürlichen Empfängnis. In vielen Fällen liegt diese bei über 60% pro Versuch.

In Spanien ist die In Vitro Befruchtung per Gesetz reguliert. Das Paar ist verpflichtet, einer schriftlichen, aufschlussreichen Einverständniserklärung zuzustimmen, welche uns die Durchführung des Programms gestattet und ebenso die entsprechenden Analysen um das Vorhandensein schwerwiegenden Krankheiten auszuschließen, die ein Gesundheitsrisiko für das zukünftige Kind darstellen (Syphilis, verschiede Hepatitistypen, AIDS Virus).

Ein IVF Zyklus besteht aus mehreren Etappen:

  1. Studie und Vorbereitung des Paares.
  2. Ovarstimulierung.
  3. Entnahme der Eizellen.
  4. Befruchtung im Labor: Eizellen-, Spermien- und Embryonenkultur.
  5. Übertragung der Embyonen in den Uterus der Mutter.

1. Studie und Vorbereitung des Paares

In Vitro Befruchtung

Diese Phase hat die Vergewisserung zum Ziel, dass der IVF Zyklus die korrekte Entscheidung für die Lösung des Fruchtbarkeitsproblems ist und dass das Paar sowohl physisch als auch psychisch auf desses Beginn vorbereitet ist. Im gegenteiligen Fall werden die Patienten hinsichtlich anderer Behandlungen beraten.

Ovarstimulierung

Um die Möglichkeiten der Schwangerschaftserreichung zu maximieren benötigen wir mehr als nur eine Eizelle, welche unter natürlichen Umständen im Eierstock der Frau heranreift. Die Produktion mehrerer Eizellen und deren gute Qualität wird durch die Stimulation mit verschiedenen Medikamenten garantiert. Das Ansprechen des Körpers der Patientin auf diese Behandlung wird durch vaginale Ultraschalluntersuchungen und Blutanalysen kontrolliert.

Das gesamte Programm dauert je nach Fall zwischen 8 und 12 Tagen. Falls ein mangelhaftes oder übermäßiges Ansprechen der Eierstöcke auf die Medikamente beobachtet wird, kann es zur Unterbrechung der Behandlung kommen.

3. Entnahme der Eizellen

Wenn die Eizellen reif sind, werden sie durch einen vaginalen Ultraschall unter Lokalanästhesie und leichter Sedierung entnommen, also völlig schmerzfrei. Dieser Eingriff dauert nur 15 Minuten und bedarf keines chirurgischen Eingriffes, sowie Krankenhauseinlieferung, als auch Stichen oder Allgemeinanästhesie.

4. Befruchtung im Labor

In Vitro Befruchtung

Besamung

Die entnommenen Eizellen werden im IVF Labor für die künstliche Befruchtung vorbereitet. Gleichzeitig wird der Samen aktiviert um die Befruchtungskapazität zu verbessern und zu erhöhen. Eizellen und Spermien vereinen sich während mehrer Stunden in einem Inkubator, welcher optimale Bedingungen für die Befruchtung und Weiterentwicklung bietet. Bis zum Folgetag ist es nicht möglich die Anzahl befruchteter Eizellen zu kennen. Die Befruchtungsrate liegt bei 60%, deshalb ist der Erhalt mehrer Embryonen üblich.

In Vitro Befruchtung

5. Übertragung der Embryonen

Die Phase der Embryonenkultur kann zwei bis fünf Tage dauern. Dies erlaubt uns die Entwicklung der Embryonen zu beobachten und diejenigen mit der höchsten Qualität auszuwählen. Hierbei ist es einzig und allein die Natur, die diese natürliche Auslese für uns trifft. Im allgemeinen kann festgehalten werden, dass eine lange Kultur weniger Embryonen aufweist, diese aber im Vergleich zu einer kurzen Kultur von besserer Qualität sind.

Die Implantierungsrate, also die Prozentzahl der Embryonen die sich einnisten, bewegt sich bisweilen zwischen 40 und 50%. Um Mehrlingsschwangerschaften zu vermeiden, wird in vielen Fällen die Rückführung eines einzelnen Embryos vorgeschlagen, sowie die Einfrierung der weiteren. Die Embryonen werden in die Gebärmutter durch einen schnellen, bequemen und schmerzlosen Prozess übertragen, dem eine Ruhephase folgt.

Einfrierung der Embryonen

Wenn mehrere Embryonen mit ausreichender Qualität vorliegen, werden diese kryokonserviert, also eingefroren um zukünftige Rückführungen möglich zu machen. Zuküftige Transfers kommen in Frage, wenn die erste Übertragung keine Schwangerschaft zur Folge hatte oder damit das Paar erneut ein Kind haben kann, ohne dass das IVF Programm von Anfang an wiederholt werden muss. Die Erfolgsrate eine Schwangerschaft nach der Kryokonservierung zu erzielen liegt bei 40%.

In Vitro Befruchtung

Die Tatsache des Embryonentransfers bedeutet nicht gleichzeit das eine Schwangerschaft vorliegt. Leider ist die Implantierungsrate beim Menschen nicht sehr hoch und nicht alle Übertragungen führen zur Schwangerschaft. In den meisten Fällen ist es nicht möglich die genaue Ursache der Fehlimplantation zu kennen, da sich bereits bei der natürlichen Empfängnis viele Embryonen nicht einnisten. Gegenwärtig gibt es mehrere Behandlungslinien die sich mit dieser Situation auseinandersetzten.

Wir streben keine Mehrlingsschwangerschaften an, sondern lediglich die höchste Erfolgsrate des Zyklus. Aber nicht immer nistet sich der Embryo ein, deshalb werden in vielen Fällen zwei oder mehr Embryonen transferiert. Die Rückführung mehrerer Embryonen ist kein Vorteil, sondern bringt das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft mit sich.

In Vitro Befruchtung In Vitro Befruchtung In Vitro Befruchtung In Vitro Befruchtung In Vitro Befruchtung In Vitro Befruchtung

Die Schwangerschaft

Wenn die Schwangerschaft eingetreten ist, ist deren Weiterentwicklung völlig normal. Sie benötigt keine spezielle Kontrollen, sondern lediglich die übliche Überwachung einer sehr herbeigewünschten Schwangerschaft. Darüber hinaus ist die Möglichkeit von Fehlgeburten die gleiche wie die der Durchschnittsbevlkerung.

Concurso dibujo infantil Fundación Rafael Bernabeu

Wenn nach Abschluss der Behandlung keine Schwangerschaft vorliegt, berät das Ärztekomitee, bestehend aus den jeweiligen Verantwortlichen, über die nächsten Schritte. Diesbezüglich wird mit dem Paar ein persönliches Gespräch geführt.

Diese Information kann aufgrund der kontinuierlichen Änderungen der Gesetzgebung des Sektors der Reproduktionsmedizin und aufgrund der Besonderheiten eines jeden Falls variieren. Wir alle, Ärzte, Biologen, Laborpersonal, Krankenschwestern und Verwaltungsangestellte, bieten den Paaren unsere wärmste Hilfe auf dem Weg zu unserem gemeinsamen Ziel an: die Geburt eines gesunden Kindes.

Video ansehen

Medikamente:

Hinweise zur Vorbereitung und Verabreichung von GONAL: Medikamente zur Stimulierung des Wachstums der Eizellen.

Hinweise zur Vorbereitung und Verabreichung von PUREGÖN: Medikamente zur Stimulierung des Wachstums der Eizellen.

Hinweise zur Vorbereitung und Verabreichung von FOSTIPUR: Medikamente zur Stimulierung des Wachstums der Eizellen.

Hinweise zur Vorbereitung und Verabreichung von OVITRELLE: Medikamente zur Stimulierung des Wachstums der Eizellen.

Lernen Sie die neuesten statistischen Ergebnisse kennen

Fragen und Antworten

Sollten Sie Ihre Frage nicht finden, senden Sie sie uns bitte.


© Instituto Bernabeu. Spanien. | Alicante | Elche | Cartagena | Benidorm | +34 902 30 20 40 | | Rechtliche Hinweise | Cookie-Politik

Instituto Bernabeu - Medicina reproductiva IBbiotech Fundación instituto bernabeu TÜV EFQM SEP Sanidad excelente SEP Internacional

Der 25. Geburtstag des ersten IVF-Babys des Intituto Bernabeu

Cargando...