Von woher kommen die gespendeten Embryonen?

Die gespendeten Embryonen stammen von Paaren mit nachgewiesener Fertilität, die sich zuvor Behandlungen zur assistierten Reproduktion unterzogen haben und die sich nach erfolgreichem Abschluss ihres Elternwunsches freiwillig dazu entschließen, die verbleibenden Embryonen zu spenden, sofern diese vorhanden sind. Sie stammen auch aus doppelten Spendenbehandlungen, d.h. gespendeten Spermien und Eizellen. 

Im letzteren Fall haben wir am Instituto Bernabeu einen zusätzlichen Vorteil für unser Embryoadoptionsprogramm, da wir zuvor den genetischen Kompatibilitätstest (GCT) bei allen unseren Spenderinnen und Spendern ohne zusätzliche Kosten durchgeführt haben und so durch die Gegenüberstellung der beiden GCTs mehr als 600 oder 2500 rezessive erbliche Übertragungskrankheiten ausschließen konnten, was zu einer höheren Schwangerschaftsrate und einer größeren Sicherheit hinsichtlich des Gesundheitszustands des zukünftigen Kindes führt.

 

Brauchen sie hilfe?