Falls ich in Zukunft beschließe, dass ich sie nicht möchte, was geschieht mit ihnen?

Es ist möglich, dass eine Patientin die Eizellen nach der Vitrifizierung nicht für eine Schwangerschaft verwenden möchte. Das Gesetz über künstliche Befruchtung sieht drei weitere Fälle für das Schicksal der vitrifizierten Eizellen vor: die Spende kann für Forschungszwecke dienen oder zu Reproduktionszwecken von anderen Paaren verwendet werden, und schließlich können die Eizellen zerstört werden.

Es ist kompliziert, im Voraus die Eignung der Eizellen zu erfahren, bevor sie aus dem Eierstock entnommen werden. Wir können die ungefähre Anzahl der Eizellen schätzen, die man erlangen kann, und auch die Möglichkeiten abschätzen, ob diese Eizellen die Vitrifizierung und das Auftauen überleben. Mit diesen Daten könnten wir bewerten, ob sich eine ovarielle Stimulierung für die Wiedergewinnung der Eizellen zu deren Einfrieren lohnt.  Trotzdem werden werden die Eizellen nach deren Entnahme noch im Labor für In-Vitro-Fertilisation bewertet, und nur diejenigen Eizellen, die den erforderlichen Zustand der Reife erreichen, sind für die Vitrifizierung geeignet. Die Eizellen, die nicht für die Vitrifizierung geeignet sind, sind dies auch nicht für die Durchführung einer zukünftigen Behandlung der künstlichen Befruchtung und werden aussortiert, da wir uns bewusst sind, dass wir bis zum Zeitpunkt der Besamung derselben mit Spermien und des späteren Embryonentransfers in die Gebärmutter der Frau nicht mit maximaler Zuverlässigkeit bestimmen können, ob wir Erfolgschancen haben.

Brauchen sie hilfe?