fbpx

Aktualität

Instituto Bernabeu entwickelt eine innovative Technik mit der die besten Spermien für die In-vitro-Fertilisation ausgewählt werden können

23-11-2023

Instituto Bernabeu entwickelt eine innovative Technik mit der die besten Spermien für die In-vitro-Fertilisation ausgewählt werden können
  • Die Auswahl der besten Spermien erhöht die Erfolgsquote bei der In-vitro-Fertilisation.
  • Diese Zellen agieren auf natürliche Weise als eine physische Barriere, welche die Spermien mit der besten Morphologie, Mobilität und DNA-Integrität in der natürlichen Umgebung auswählt.
  • Mit diesem Verfahren wird die Fragmentierung der Spermien-DNA um 75 % verringert und die Produktion hochwertiger Embryonen um 60 bis 70 % erhöht.
  • Das Projekt hat den Preis für Innovation des ASEBIR-Kongress 2023 erhalten.

Das Forscher-Team des Instituto Bernabeu hat unter der Leitung von Dr. Jorge Ten, dem Leiter des Labors für Embryologie der Gruppe Instituto Bernabeu, eine innovative Selektionsplatte entwickelt, welche die eigenen Granulosazellen der Patientin nutzt, um die qualitativ hochwertigsten Spermien zu bestimmen und so die Erfolgsquote bei der In-vitro-Fertilisation zu erhöhen. „Die Granulosazellen sind sehr wichtig und werden normalerweise in den Zyklen der künstlichen Befruchtung nicht berücksichtigt“, erklärt Dr. Ten.

Diese Zellen agieren auf natürliche Weise als eine physische Barriere, welche die Spermien mit der besten Morphologie, Mobilität und DNA-Integrität in der natürlichen Umgebung auswählt. Die neue Platte funktioniert ähnlich wie in der Natur, indem sie Spermien ermöglicht, mit der Granulosa der Patientin in Kontakt kommen. Die Spermien, die sämtliche Schichten durchdringen und am Ende ankommen, sind am besten geeignet. In einer weiteren Studie hat das Team die Gesundheit der DNA dieser Spermien bewertet und eine Abnahme der Fragmentierung der Spermien-DNA um 75 % festgestellt – ein Vorgang, der normalerweise mit einer Verringerung der Befruchtungs- und Schwangerschaftsraten in Verbindung gebracht wird.

Dieses Verfahren befindet sich noch in der Erprobungsphase, aber die vorläufigen Ergebnisse haben gezeigt, dass die Fragmentierung der Spermien-DNA bedeutend abnimmt und die Produktion hochwertiger Embryonen um 60 bis 70 % erhöht wird. „Diese Ergebnisse versprechen substanzielle Verbesserungen bei den Schwangerschaftsraten, insbesondere bei Paaren mit einer hohen Fragmentierung der Spermien-DNA, obwohl das Verfahren bei allen Paaren angewendet werden könnte, die sich einer IVF unterziehen“, betonte Dr. Ten.

Die Patientinnen werden keine Veränderung im Verfahren der künstlichen Befruchtung bemerken, aber „die Schwangerschaftsraten werden sich aufgrund der geringeren Schädigung der Spermien erhöhen“, erklärt Dr. Jorge Ten, der versichert, dass „sobald alle Phasen der Forschung abgeschlossen sind, das Verfahren in der täglichen klinischen Praxis angewendet werden könnte“.

Das als „SUPERSPERM“ bekannte Projekt begann 2021 als ein Pilotprojekt mit 1.000 Eizellen. Hierbei zeigte sich, dass die über Granulosazellen ausgewählten Spermien Embryonen mit einer besseren Qualität erzeugten. „In diesem Moment haben wir gesehen, dass die Vorteile offensichtlich waren und sogar die Schwangerschaftsraten anstiegen. Daraufhin haben wir beschlossen, noch weiter zu gehen und selbst eine geeignete Platte zu entwickeln, mit der diese Technik einfach, reproduzierbar und sicher durchgeführt werden kann“, so der Arzt. Nach zwei Prototypen kamen wir zum endgültigen Design der Platte, die von der dänischen Firma Sparmed hergestellt wurde. Die Platte aus Embryotest-Materialien ist in zwei Abschnitte unterteilt: ein Bereich für die intrazytoplasmatische Mikroinjektion (ICSI) und ein Bereich mit Bahnen für die Einlagerung von Granulosazellen und Spermien. Mit diesem Design sollen Gefahren minimiert und die Verwendung von Labor-Material verringert werden.

Die Innovation ist Teil einer umfassenden Studie, bei der Forscher der Kliniken des Instituto Bernabeu in Madrid, Palma de Mallorca, Albacete und Alicante sowie der Universidad Autónoma de Madrid mit dem Genetikprofessor Dr. Jaime Gosalvez zusammengearbeitet haben, der für die Bestimmung der DNA-Fragmentierung von Spermien verantwortlich war.

Das Projekt wird auch vom Zentrum für technologische Entwicklung und Innovation des Ministeriums für Wissenschaft und Innovation unterstützt, das die Entwicklung der Vorrichtung und eine prospektive randomisierte Studie zu seiner Erprobung finanziell gefördert hat.

Preis der Innovation bei ASEBIR

Diese Entwicklung wurde mit dem Preis für Innovation beim Kongress des spanischen Verbands für Studien der Reproduktionsbiologie (ASEBIR) 2023 ausgezeichnet. „Eine Anerkennung für dieses Projekt, das zweifellos einen bedeutenden Fortschritt für die Fruchtbarkeitsstudie darstellt“, so Ten.

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19