III Forum Frau und Gesellschaft

III Forum Frau und Gesellschaft

El III Forum Mujer y Sociedad. 2008

 

Das III Forum Frau und Gesellschaft fand am 22. und 23. Februar in den Vorlesungssälen der CAM Sparkasse statt, bei dieser dritten Veranstaltung nahmen rund 440 Personen teil, eine Verdoppelung der Teilnehmer zum vorherigen Jahr.

Freitag morgen richtete sich das Thema an die Gewalt in der Ehe, am Nachmittag wurde ein Runder Tisch unter der Leitung der Professors Bernardino Salinas der Universität Valencia einberufen zum Thema “Frauen und Bildung”. Mª José Hernández Abteilungsleiterin der gleichen Universität hielt das erste Seminar, gefolgt von Carmen Martínez Aguayo, Vizepräsidentin der Junta Andalusiens. Martínez Aguayo klärte die Teilnehmer über die Politik zur Gleichberechtigung auf, welche die Andalusische Regierung ausübt, sowie die Vorschläge zu sozialen Anpassungen die die Frauen direkt betreffen.

Paca Ayza, Pädagogin und Mitglied der regionalen Vereinigung der Hausfrauen Alicantes, hielt einen locker gestalteten Vortrag unter anderem hervorgehoben durch lustige Anekdoten von Borges um die Situation der Frauen von heute darzustellen; Frauen die sich um alles innerhalb und ausserhalb ihres Hauses kümmern. Frau Cristina Almeida fasste die Fortschritte der Situation der Frauen zusammen und verwies jedoch auch auf den langen Weg der noch bleibt mit den Worten “ Gleichbereichtigung ist nicht das Ziel, es ist eine Möglichkeit”. .

Ca. 15% der Teilnehmer waren Studenten der Universität Miguel Hernández, welche für Ihre Teilnahme Studien Credits erhielten. Ein weiterer Anteil von 10% machten Studenten anderer Universitäten aus.

Der Abschluss der Tagesordnung war der Vortrag der Schriftstellerin Asha Miró, welche mit grossem Einfühlvermögen und Einfachheit über Ihre eigene Erfahrung, ihre Geburt in Indien und Ihre Ankunft in ihre Adoptivstadt Barcelona berichtete. Sie beschrieb wie sich ihr Leben veränderte und als sie mit 27 Jahren, 20 Jahre nach ihrer Adoption nach Indien zurückkehrte um Frauen zu helfen aus ihrer schwierigen Lebenssituation herauzukommen, in die sie ohne die Adoption wahrscheinlich auch geraten wäre.

Dr. Ll. Aparicio, Gynäkologe des Instituto Bernabeu leitete den Vortrag zum Thema Immigration und Integration mit der Teilnahme von Mª Carmen Hernández von der Alicantiner Stiftung Acoge. Sie und die Abteilungleiterin des Bereiches Gleichberechtigung des Rathhauses zu Alicante, Mª Carmen Vitoria trugen die gelanten erweiterten Aktivitäten zur Integration Immigranten Frauen vor.

Mª Ángeles Llorente, Mitglied der Bewegung für neue Pädagogik und Lehrerin an der Schule IES in Buñol, hielt eine tiefgehende Rede, welche mit grossem Applaus beim Puplikum anschlug.

Das III Forum Frau und Gesellschaft beendete am Samstag die dritte Veranstaltung mit einer energischen Nachricht, welche die Teilnehmer dazu aufrief Probleme zu relativieren und Wege der Gesellschaft zu öffnen und Hürden zu beseitigen.

Das III internationale Forum Frau und Gesellschaft wurde gemeinsam von der Stiftung Rafael Bernabeu und dem Instituto Bernabeu organisiert, mit der Unterstützung des Fachbereichs Reproduktiver Medizin der Universität Miguel Hernández und dem Fachbereich für Biotechnologie der Universität Alicante. Die Veranstaltung wurde von der Abordnung Alicantes und der CAM Sparkasse Alicante gesponsert.

Download des Programms zum III Forum Frau und Gesellschaft

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19