Fruchtbarkeit Endokrinologie

Wenn man eine Schwangerschaft sucht, müssen im Vorhinein die bisherigen endokrinen Probleme geklärt werden, um die Wirksamkeit der assistierten Reproduktion Behandlungen zu erhöhen.

Verhältnis zwischen Ernährungszustand und der Fruchtbarkeit

Die Ernährung wird als eine der wichtigsten Umweltfaktoren anerkannt, die sowohl die weiblichen wie auch die männlichen Fortpflanzungsfähigkeit beeinflussen. Untergewichtige Frauen können Menstruationsstörungen haben und somit Veränderungen des Eisprungs, die das Erreichen einer Schwangerschaft verhindern. Andererseits Fettleibigkeit und Übergewicht verändern die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen. Es ist offenkundig das Fettgewebe (Fett) spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel der Sexualhormone und die Fettleibigkeit bei Frauen scheinen die Fortpflanzungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Die Wahrscheinlichkeit für eine spontane Schwangerschaft nimmt linear ab mit zunehmenden Körpermaße Index (Maß um überschüssiges Körpergewicht festzustellen).

Die Ernährung im Peri-konzeptionellen Zeitraum (die den genauen Zeitpunkt der Empfängnis umgibt) scheint ein wichtiger Faktor für das mögliche Auftreten von angeborenen Fehlbildungen zu sein, Komplikationen an der Mutter und Fötus während der Schwangerschaft und Langzeit Effekt  für die Nachkommenschaft. Frauen die eine künftigen Schwangerschaft Planen, sollten einen "extra" Beitrag einiger Elemente der Ernährung zufügen die später als Nahrungsergänzungsmittel definiert werden.

Gesunde Ernährung vor der Schwangerschaft

Unsere Empfehlung in Bezug auf Ernährung für Frauen und Männer die erwägen eine  Fruchtbarkeitsbehandlung durchzuführen wäre, versuchen ihr Körpergewicht vor und während der Behandlung der Unfruchtbarkeit zu normalisieren mit einer Diät, die die notwendigen Kalorien gemäß dem Körpergewicht beisteuern,  mit der Gewährleistung des erforderlichen Mindestbeitrag von allen Nährstoffen, und der Zugabe von Ergänzungsmittel die von Wissenschaftler empfohlen werden.

Eine richtige Ernährung muss Milchprodukte (Milch, Joghurt), Gemüse und Obst enthalten, neben Lebensmittel die unter der Gruppe von Mehl fallen (Gemüse, Nudeln, Reis, Brot, Müsli, ...) Proteinen und Fetten. Milchprodukte sind für ihren Beitrag an Kalzium und fettlöslichen Vitaminen (Vitamin D) erforderlich, um eine optimale Knochengesundheit von Mutter und zukünftigen Baby zu gewährleisten. Die Wichtigkeit von Obst und Gemüse ist ihre Versorgung mit Vitaminen,  Antioxidantien und Ballaststoffe. Die Gruppe Mehl ist wichtig für ihren Beitrag von Pflanzenprotein und ist unsere Hauptenergiequelle. Die gesündesten Proteine sind pflanzliche oder Fisch im Vergleich zu Fleisch. Die gesunden fette sollten von Olivenöl, Fisch oder Nüsse sein.

In der Regel sollten Sie Süßigkeiten und Zucker (gesüßte Getränke), Industriebackwaren, frittiertes,  Gebäck, Saucen (Mayonnaise, Ketchup, ...), rotes Fleisch vermeiden.

Ungekünstelt Küche wird empfohlen, vorzuziehen ist das dampfgaren, grillen statt braten mit oder ohne teig Umhüllung.

Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine

Folsäure ist in Hülsenfrüchte, grünes Blattgemüse und Nüssen vorhanden, wenngleich es eine komplette Diät ist, ist es empfehlenswert eine ergänzende Zugabe von 400 Mikrogramm täglich (5 mg, bei hohem Risiko von Fehlbildungen), mindestens einen Monat vor der Empfängnis und zumindest während des ersten Trimesters der Schwangerschaft. Ebenso empfiehlt es sich für den zukünftigen Vater.

Jod ist elementar darüber hinaus ist sicherzustellen, jodiertes Salz zu verwenden den Verzehr von Meeresfischen zu fördern, empfohlen wird eine ergänzende Zugabe von 200 Mikrogramm täglich mindestens einen Monat vor der Empfängnis und während der gesamten Schwangerschaft und Stillzeit.

In Bezug auf Eisen, Angesichts des großen Defizits des gleichen an Frauen im gebärfähigen Alter, empfiehlt es sich die vorhandenen Reserven der Frau die eine Schwangerschaft wünscht zu analysieren und notfalls ergänzende zugaben einzunehmen.

 

fanden sie es Interesant? JA No

Kontaktieren sie mit demInstituto Bernabeu

unsere Kliniken

IB Alicante

IB Alicante

965 15 40 00

 

IB Elche

IB Elche

966 66 44 11

 

IB Cartagena

IB Cartagena

968 32 15 20

 

IB Benidorm

IB Benidorm

965 85 32 50

 

IB Albacete

IB Albacete

967 10 00 55

 

Abonnieren Sie die Newsletter IB

Facebook Twitter Youtube

Sie möchten beraten werden?

beantragen sie ein Termin in unserem Zentren

Datos de la cita

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Einrichtung. In Kürze werden wir Sie kontaktieren, um Ihre Anfrage zu bestätigen.

Wenn Sie es vorziehen, rufen sie uns an

+34 965 50 40 00