Aktualität

IB Forschungsprojekt: Die CCS Untersuchung als Lösung bei chromosomalisch auffälligen aneuploiden Embryonen in Verbindung mit dem Alter der Mutter

10-06-2015

IB Forschungsprojekt: Die CCS Untersuchung als Lösung bei chromosomalisch auffälligen aneuploiden Embryonen in Verbindung mit dem Alter der Mutter

Das Alter der Patienten, die sich einer Fertilitätsbehandlung unterziehen ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Patienten mit fortgeschrittenem Alter haben eine schlechtere Prognose für eine IVF Behandlung, nicht zuletzt wegen des hohen Anteils von Embryonen mit Chromosomenanomalien.

Dieses Forschungsprojekt ist eine der wissenschaftlichen Arbeiten, die vom European Congress of Human Fertility (ESHRE) angenommen wurde, die mit dem Vollchromosomen Screening (CCS), den Prozentsatz von auffällig veränderten Embryonen je nach Alter der Mutter in Verbindung gebracht hat:

– Unter 30 Jahre: 31,3%.
– Zwischen 31 und 35 Jahren: 36,1%.
-Zwischen 35 und 40 Jahren: 49%.
-Über 40 Jahre: 65,7%

Außerdem ist der identifizierte Typ/ Grad der Veränderung nicht der gleiche wie die entsprechende Altersgruppe der Mutter. Der Mensch besitzt zwei Kopien der 23 Chromosomen. Es wird von Monosomie eines Chromosoms gesprochen, wenn sich anstelle der beiden Kopien des Chromosoms nur eine befindet und zum anderen sprechen wir von Trisomie wenn über drei Kopien verfügt wird. Embryonen mit Monosomien und/oder Trisomien sind in der Regel nicht Lebensfähig und somit nicht fähig sich in die Gebärmutter einzunisten.

In der Studie haben wir festgestellt, dass der Grad der Monosomien nicht altersbedingt erhöht ist. Hingegen bei der Trisomie steigt das Risiko mit wachsendem Alter der Mutter besonders bei den Chromosomen 2, 11,13, 15, 16, 21 und 22.

In der Studie haben wir getan Monosomien Ebene wird nicht durch Alter der Mutter verändert jedoch Trisomie progressiv mit dem Alter und vor allem auf den Chromosomen 2, 11, 13, 15, 16, 21 und 22.

Die Auswahl der chromosomal normalen Embryonen durch das Vollchromosomen Screening (CCS) bei IVF Zyklen erweist sich als durchaus wirkungsvoll um Korrekturen durch altersbedingte Veränderungen durch die Mutter bei der Implantation vorzubeugen.

„The type of chromosomal alteration that is detected in aneuploid embryos is related to maternal age“ Ortiz, José A, Lledo, B., Morales, R., Ochando I., Ll. Aparicio, J. y Bernabeu, R.

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19