Aktualität

Die Stiftung des sozialen Werkes präsentiert die für März vorgesehenen Termine bezugnehmend auf den Monat der Frau.

16-03-2011

Die Stiftung des sozialen Werkes präsentiert die für März vorgesehenen Termine bezugnehmend auf den Monat der Frau.

Der medizinische Direktor der Klinik Bourn Hall, Cambridge – einer mit dem Nobelpreis für Medizin im Jahr 2010 ausgezeichneten Klinik – , Dr. Thomas Mathews und die Sopranistin Ana Mª Sánchez, sind die Gäste des Jahres 2011.

Am Freitag, dem 25. März, um 20:00 Uhr, findet im Auditorium Provincial del Paseo de Campoamor eine Gesprächs-Debatte unter dem Titel „Die Geschichte der In-vitro-Fertilisation und dessen Potential für die Zukunft“ statt. Geleitet wird diese Gesprächs-Debatte von Dr. Thomas Mathews, dem medizinischen Direktor der Klinik Bourne Hall, Cambridge. Diese Klinik führte im Jahr 1978 die weltweit erste In-vitro-Fertilisation durch. Im Jahre 2010 wurde die Klinik mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.

Während der Pressekonferenz zur Präsentation aller Veranstaltungen, welche am vergangenen Donnerstag, dem 10. März stattfand, erklärte die Sopranistin Ana María Sanchez, dass sie speziell für diesen Anlass einen ganz besonderen Beitrag leisten wird, einem Zusammenspiel von Dialog und Poesie mit musikalischen Stücken, das während des gesamten Konzertes die Entwicklung der Frau in ihren verschieden Lebensphasen darstellen wird. Dieser Auftritt wird am Mittwoch, dem 30. März um 20:30 Uhr, unter der Begleitung von Itziar Barredo am Piano, stattfinden. Die alikantiner Sopranistin hat hervorgehoben, dass sie „dieses Projekt – einem Konzert ganz anderer Art – mit grösster Begeisterung entgegensieht, da es ihr den direkten Kontakt mit dem anwesenden Publikum ermöglicht“, welches sie sogar auffordern kann, direkt mitzuwirken.

Der Zweck dieses Ereignisses, welches von der Stiftung Rafael Bernabeu, dem sozialen Werk, ins Leben gerufen wurde, ist es, sich der alikantiner Gesellschaft auf freie und offene Art zu nähern und Begegnungen zwischen Kunst und Wissenschaft zu ermöglichen, welche die Welt der Frauen zum Thema haben. In diesem Jahr, so erklärt dessen Präsident Dr. Rafael Bernabeu: „hat es sich anders strukturiert, da die Gegenwärtige Situation Veränderungen bedarf. Deshalb zählen wir mit der Teilnahme von Persönlichkeiten, die mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement beweisen, dass Bemühungen zu Entwicklung und Wachstum führen“.

Alle Ereignisse dieser Art, welche die Stiftung Rafael Bernabeu, soziales Werk, veranstaltet, sind gratis. Weitere Informationen über das Programm oder die Anmeldung dafür finden Sie unter

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19