Aktualität

Bewertung der embryonalen Qualität bei Ersetzen der konventionellen Emrbyokultivierung durch eine andere mit geringer Sauerstoffkonzentration (den physiologischen Konditionen im Mutterleib ähnelnd). Auf dem ASEBIR-Kongress präsentierte Forschungsarbeit

22-11-2013

Bewertung der embryonalen Qualität bei Ersetzen der konventionellen Emrbyokultivierung durch eine andere mit geringer Sauerstoffkonzentration (den physiologischen Konditionen im Mutterleib ähnelnd). Auf dem ASEBIR-Kongress präsentierte Forschungsarbeit
Eine der 9 Arbeiten, die in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Biotechnologie des Lehrstuhls für Reproduktionsmedizin der Universität Alicante entstanden ist,  präsentieren wir auf dem Kongress des Spanischen Verbands für Reproduktionsbiologie, welcher heute in Sevilla zu Ende geht. In dieser prospektiven Studie werden von uns zwei Systeme der Embyokultivierung, eine unter disminuiertem Sauerstoffdruck, welcher die Konditionen im Mutterleib imitiert und die andere unter atmosphärischem Druck oder Standardkultur, verglichen. Die Studie wurde anhand Paaren, die Behandlungen der Assistierten Reproduktion mit eigenen oder mit gespendeten Eizellen durchgeführt haben, entwickelt. Wir haben eine Verbesserung in der embryonalen Qualität und der Erfolgsrate bei Embryonen, die aus Behandlungen mit eigenen Eizellen stammen, gefunden. Diese Tatsache verstärkt die Hypothese, dass die dem Mutterleib  ähnelnden Sauertsoffkonzentration besser für die Kultivierung von Embryonen geeignet  ist. Allerdings, entgegen der Erwartung, wurden bei Behandlungen von Eizellempfängerinnen keine Unterschiede zwischen den verschieden Kultivierungssystemen beobachtet. Der Unterschied von 10 Jahren zwischen dem Durchschnittsalter der Spenderinnen (25.4±3.9) und der Patientinnen mit eigenen Eizellen (35.2±3.6) lässt uns daüber spekulieren, dass die Embryone, welche von jungen Frauen mit nachgewiesener Fertilität stammen, vermutlich wegen ihrer erhöhten Eizellqualität  nicht von der Kultivierung unter geringem Sauerstoffdruck profitieren. Nichtsdestotrotz muss diese Hypothese zur Verifizierung diesser Resultate weiterentwickelt werden.
EFFECT OF EMBRYO CULTURE AT DIFFERENT OXYGEN CONCENTRATIONS ON EMBRYO QUALITY AND CLINICAL RESULTS. J. Ten, F. Juanals, J. Guerrero, I. Ochando, A. Rodríguez-Arnedo, J. de Juan, R. Bernabeu
Abschnitt “Forschung und Entwicklung” einsehen

Lass uns reden

Wir beraten Sie unverbindlich

MOMENTANE SITUATION

COVID-19