Frau Dr. Andrea Bernabeu nimmt an dem Webinar der Royal Society of Medicine des Vereinigten Königreichs über die aktuellen Trends des therapeutischen Umgangs mit unfruchtbaren Paaren teil

  • 15-01-2021

Die medizinische Kodirektorin des Instituto Bernabeu und Leiterin der Abteilung für Genetische und Reproduktionsberatung, Dr. Andrea Bernabeu, nahm an diesem Freitag, dem 15. Januar an einem digitalen Vortrag der Society of Medicine des Vereinigten Königreichs teil. Dr. Bernabeu wurde zur Teilnahme an einem für das Publikum offenen Webinar mit einem Chat unter dem Titel "Current trends in the management of the infertile couple" eingeladen.

Die Ärztin sprach von den Auswirkungen des vaginalen und endometrialen Mikrobioms bei Behandlungen der künstlichen Befruchtung als ein neues Werkzeug für die Behandlung des unfruchtbaren Paares. Am Instituto Bernabeu wurden Studien über die Rolle eines angemessenen Gleichgewichts dieser Mikroorganismen durchgeführt, sowie darüber, wie deren Störung einen Einfluss auf das Erreichen der Schwangerschaft haben kann.

Die Fachärztin machte darauf aufmerksam, dass die Störung des Mikrobioms des Genitaltrakts eine Ursache für wiederholte Fehlgeburten und/oder wiederholte Implantationsfehler sein kann.  

Unter den bahnbrechenden Forschungsarbeiten sind besonders die der Abteilungen für Reproduktion, für Genetik und Molekularbiologie und für Reproduktionsbiologie am Instituto Bernabeu hervorzuheben, bei denen das Mikrobiom von Frauen untersucht wurde, die sich einer Behandlung der künstlichen Befruchtung unterzogen, und festgestellt wurde, das Patientinnen, die ein anormales vaginales Mikrobiom aufwiesen, weniger Chancen auf eine Schwangerschaft hatten, verglichen mit Frauen mit einem normalen Mikrobiom.

Frau Dr. Bernabeu nimmt Bezug sich auf diese von ihr geleitete Forschungsarbeit und weist darauf hin, dass es derzeit dank der Techniken der Massiven Sequenzierung möglich ist, Mikroorganismen zu analysieren, die bis vor sehr kurzer Zeit nicht festgestellt werden konnten. “Traditionell glaubte man, dass die Bakterien, Viren und anderen Mikroorganismen, die in unserem Körper leben, einfach schädlich seien, doch das trifft nicht zu. Sie sind unverzichtbar für das Erreichen eines angemessenen Gleichgewichts des Gesundheitszustands”, bemerkt die Expertin.

Bei der Analyse der Ergebnisse von Patientinnen in Behandlung der künstlichen Befruchtung hat sich erwiesen, dass die von Lactobacillus dominierten Profile mit höheren Erfolgsraten beim Erreichen der Schwangerschaft verbunden sind.

Brauchen sie hilfe?