Forschungsarbeit des Instituto Bernabeu, die das Ergebnis des Beta-hCG mit der evolutiven Prognose der Schwangerschaft verknüpft

  • 01-07-2020

Dieses Jahr 2020 hat auch Auswirkungen auf den Kongress der Europäischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit (ESHRE), der zum ersten Mal virtuell stattfinden wird. Zu den verschiedenen, am Instituto Bernabeu betriebenen Forschungsarbeiten, die dessen wissenschaftliches Komitee akzeptiert hat, um sie mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft auszutauschen, gehört eine Arbeit zur Bewertung des BhCG-Hormons als Vorhersagewert für die Evolution der Schwangerschaft

Wir präsentieren die Ergebnisse einer am Instituto Bernabeu Albacete mit 196 Frauen durchgeführten Studie, alle mit positivem Beta-hCG (Schwangerschaftshormon) im Blut nach einer Behandlung der künstlichen Befruchtung. 
Hieran nahmen Patientinnen mit Behandlungen durch eigene Eizellen nach ovarieller Stimulation und Behandlungen durch Eizellen von Empfängerinnen (gespendete Eizellen) teil.

Ziel war es, die Beziehung zwischen dem Anfangswert des Beta-hCG-Spiegels mit der späteren Evolution der Schwangerschaft bezüglich des biochemischen bzw. klinischen Schwangerschaftsverlusts, der klinischen Schwangerschaft und des Neugeborenen zu vergleichen.
Wir schlussfolgern daraus, dass der anfängliche Beta-hCG-Spiegel als Prognosemarker bei Behandlungen der künstlichen Befruchtung verwendet werden kann.

Serum beta human chorionicgonadotropin(β-hCG) levels 13 to 14 days after embryotransfer (ET) and the predictability of pregnancy outcome in IVF cycles

Lydia Luque, N. Ruiz, Á. Linares, J. Bartolomé, J.A. Ortíz, R. Bernabéu

Brauchen sie hilfe?