Die Biopsy von Embryonen im Blastozystenstadium sorgt für mehr Sicherheit und Zuverlässigkeit der Diagnose

  • 10-05-2016

Die Biopsie von Embryonen im Blastozysten-Stadium für das Screening von Aneuploidien (CSS) hat sich als sicher für die Embryonen erwiesen und führt zu einer höheren diagnostischen Zuverlässigkeit. Die Biopsie des Embryos kann an Tag 5 der Kultur oder, bei Embryonen mit langsamerer Entwicklung, an Tag 6 erfolgen. Voruntersuchungen ergaben, dass die Embryonen unterschiedliche morphokinetische Parameter aufwiesen, je nach dem, ob sie vom Typ XX oder XY waren. Das Ziel dieser vollständig durch das Team des Instituto Bernabeu durchgeführten Arbeit ist es, zu bestätigen, ob es Unterschiede bezüglich der Geschlechterverteilung der an Tag 5 und 6 biopsierbaren Embryonen gibt.

Nach Auswertung von insgesamt 1043 biopsierten Embryonen kann schlussgefolgert werden, dass die Tatsache, die Biopsie an Tag 5 oder 6 der Kultur in einem CCS-Programm vorzunehmen, das Verhältnis von Embryonen des Geschlechts XX oder XY, die für den Transfer vorgesehen sind, nicht beeinflusst. Daher sind die Möglichkeiten, die Geschlechterverteilung der zukünftig Geborenen durch ein CCS zu verändern, äußerst gering.

Diese Arbeit unter der Leitung von Frau Dr. Dori Rodríguez wurde als mündlicher Vortrag auf dem 31. Kongress der SEF angenommen, der vom 19 bis 21. Mai in Málaga stattfindet.

 

DIE EMBRYONALE GESCHLECHTERVERTEILUNG WIRD BEI AN TAG 5 UND 6 DER ENTWICKLUNG BIOPSIERTEN EMBRYONEN NICHT VERÄNDERT. A. Rodriguez, J. Ten, J.A. Ortiz, J. Guerrero, Mª.C. Tió, J. Llacer, R.Bernabeu. 

Biopsy of blastocyst stage embryos

Brauchen sie hilfe?