Das Instituto Bernabeu erforscht, welche Faktoren können den Erfolg eines Embryonentransfers beeinflussen können

  • 10-12-2019

Ein Forscherteam des Instituto Bernabeu aus den Abteilungen für Embryologie und Reproduktionsmedizin der Kliniken von Madrid und Alicante hat eine Untersuchung durchgeführt, um die Faktoren zu erfahren, die den größten Einfluss auf den Erfolg eines Embryonentransfer nach einem Zyklus der künstlichen Befruchtung haben könnten. Die Forschungsarbeit wurde auf dem Kongress der Vereinigung für das Studium der Reproduktionsbiologie (ASEBIR) vorgestellt, der Ende Oktober in Cáceres stattfand.

Die Forscher gegen von der Prämisse aus, dass es drei wesentliche Faktoren für das Erreichen einer Schwangerschaft gibt: die Qualität des transferierten Embryos, die Technik des Transfers und die Empfänglichkeit des Endometriums. Ziel dieser Studie war es, festzustellen, welche anderen Parameter wichtig sein können, um die Schwangerschaft zu erzielen.

Hierfür wurden 451 Transfers von einzelnen Embryonen von guter Qualität (A oder B nach den Klassifizierungskriterien der ASEBIR) im Stadium der Blastozyste analysiert, darunter Embryonen aus frischem Zyklus und aufgetaute Embryonen, mit und ohne genetische Diagnostik, die aus eigenen und gespendeten Eizellen stammten. Es wurden auch Parameter wie das verwendete Nährmedium oder der Embryologe und der Gynäkologe berücksichtigt, die an dem Transfer beteiligt waren.

Bei dieser Studie des Instituto Bernabeu wurden die Faktoren berücksichtigt, die sich bei vorangehenden Untersuchungen als relevanter für den Erfolg nach dem Transfer erwiesen hatten. Zu den Schlussfolgerungen der Studie gehört, dass die Expansion der transferierten Blastozyste einer der entscheidenden Parameter für die Prognose über den Erfolg oder das Scheitern eines Transfers ist. Ebenfalls als wesentlich hat sich die Tatsache erwiesen, dass der Embryonentransfer im frischen Zyklus und an Tag 5 stattfindet. Außerdem wird die Bedeutung der Erfahrung des Gynäkologen bei der Durchführung des Verfahrens hervorgehoben.

Der Embryonentransfer ist der letzte und einer der wichtigsten Schritte eines Zyklus der In-vitro-Fertilisation (IVF), und die Sorgfalt in allen Details ist wesentlich für das Erreichen der Schwangerschaft. Daher ist das Wissen über die Ergebnisse dieser Forschung von großer Hilfe für die Ärzte bei ihrer Entscheidungsfindung.

 ¿Qué factores influyen en que una transferencia sea exitosa?

 L. Herrero, L. Cascales, M. Aparicio, R. Romero, A. Llaneza, J. Ten, R. Bernabeu

ASEBIR 2019

Brauchen sie hilfe?