Vitrifizierung

Der Prozess des Einfrierens von Eizellen und Embryonen. Hierbei entsteht eine Erstarrung durch eine hochkonzentrierte Lösung, die während des Einfrierens nicht kristallisiert. Die Viskosität des Objekts nimmt während des Einfrierens mit sinkender Temperatur ab bis es zur Bildung eines amorphen Festkörpers kommt, ähnlich Glas. Daher sollte dieser Prozess schnell genug ablaufen, um eine Toxizität und die Bildung von intrazellulären Eis, die den Embryonen schaden, zu verhindern. Damit die Embryonen den osmotischen Schock überstehen, müssen sie mittels einer weniger konzentrierten, kryoprotektiven Lösung equilibriert werden, bevor sie der Vitrifizierungsflüssigkeit ausgesetzt werden.

STATISTIKEN DER ERGEBNISSE

mehr lesen

Unsere Schwangerschaftsergebnisse sind durch externe Zertifizierungsunternehmen belegt.

Brauchen sie hilfe?