Die Experten für reproduktive Gesundheit entwerfen einen strategischen Plan zur Prävention der Unfruchtbarkeit, der mit der medizinischen Grundversorgung beginnt

  • 23-10-2020

Laut der Delphi-Studie durch Experten, die vom Instituto Bernabeu und dem Lehrstuhl für gemeinschaftliche Reproduktionsmedizin an der UMH koordiniert wird, besteht ein einhelliges Einvernehmen über die Notwendigkeit, die reproduktive Planung ab der Pubertät und in den Medien zu fördern 

Die Experten in Reproduktionsmedizin sind sich über die Notwendigkeit eines angemessenen Managements der reproduktiven Gesundheit einig, an dem die Ärzte der Grundversorgung und auch die Kommunikationsmedien beteiligt werden sollten. In der Sprechstunde über Fruchtbarkeit berichten die Patienten darüber, wie frustrierend es ist, die Faktoren, die mit dem Verlust der Fruchtbarkeit verbunden sind, wie das Alter, vorher nicht gekannt zu haben. Oder dass ihr Problem, das sich mit der Zeit verschlimmert, leichter hätte eingedämmt werden können, wenn man es vorher bewertet hätte.

Das Instituto Bernabeu und der Lehrstuhl für Reproduktion- und Gemeinschaftsmedizin an der Universität Miguel Hernández (UMH) haben die Studie Expert consensus for primary management of reproductive health: a Delphi study  koordiniert,die von der irischen Royal Academy of Medicine veröffentlicht wurde.

Es besteht einhelliges einvernehmen unter den Spezialisten über die Notwendigkeit, die reproduktive Planung ab der weiterführenden Schule und in den Medien zu fördern, und zwar nicht nur im Zusammenhang mit der Verhütung. Sie stimmen auch darin überein, zu betonen, dass die Kommunikationsmedien Schwangerschaften bei Frauen über 40 Jahren nicht verharmlosen dürfen.

Die Verzögerung der Mutterschaft ist eine der Hauptursachen für die Zunahme von Behandlungen der künstlichen Befruchtung in Spanien. Die Schlussfolgerungen der Studie zeigen die Notwendigkeit der Erstellung eines Aktionsplans im Bereich der öffentlichen Gesundheit für den primären Umgang mit der reproduktiven Gesundheit.

  

Expert consensus for primary management of reproductive health: a Delphi study

A. Bernabeu, C. Carratala-Munuera, J. A. Quesada, J. Llácer, A. López-Pineda, F. Sellers, V. F. Gil-Guillen, R. Bernabeu,  K. Cheikh-Moussa, D. Orozco-Beltran

 

DIES KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Brauchen sie hilfe?