Das Labor für Embryologie am Instituto Bernabeu ist bei der Tagung zur Aktualisierung in Humanreproduktion in Cuenca präsent

  • 03-04-2019

Das Instituto Bernabeu nahm an der 20. Tagung für Humanreproduktion teil, die am 21. und 22. März in Cuenca stattfand und vom Europäischen Institut für Fruchtbarkeit organisiert wurde. Dabei trafen sich Fachleute für Reproduktionsmedizin aus Zentren aus Madrid. Die Verantwortliche des Labors für In-vitro-Fertilisation (IVF) am Instituto Bernabeu Madrid und der Biologe am Instituto Bernabeu Albacete Iván Ochando nahmen an dieser Tagung zur Reflexion, Debatte und Aktualisierung im Bereich assistierte Humanreproduktion teil.

Frau Dr. Herrero war die Moderatorin bei einer der vier Arbeitssitzungen. Bei dieser Sitzung wurden Neuheiten im Bereich der ovariellen Stimulation, der begleitenden Behandlungen, der Induktion des Eisprungs sowie die Embryonenkultur, die tägliche Praxis und die aktuellen Technologien und Neuheiten im IVF-Labor angesprochen.

Die Biologin am Instituto Bernabeu Madrid betont die Bereicherung, die der Austausch von Kenntnissen und Erfahrungen für die Fachleute bedeutet, wie etwa die Debatte über die verschiedenen Themen, welche die Moderatoren den Teilnehmern vorschlagen. Frau Dr. Leyre Herrero weist darauf hin, dass die Themen, die auf der Tagung zur Aktualisierung behandelt wurden, eine große Bedeutung in der täglichen Praxis der Zentren haben. Konkret gesagt, wurde bezüglich des Labors über Nährmedien, Arten von Brutkästen, die embryonale Klassifizierung oder gesetzliche Aspekte gesprochen. Das Besondere an diesen Treffen ist, dass sie “eine Interaktion zwischen Fachleuten ermöglichen, die uns mit Sicherheit dabei hilft, und jeden Tag zu verbessern”.   

Brauchen sie hilfe?