Das Instituto Bernabeu gibt seine Daten an das Nationale Register für Aktivitäten, SEF weiter, das die Fakten über die künstliche Befruchtung in Spanien erfasst

  • 14-10-2020

Die Spanische Gesellschaft für Fruchtbarkeit (SEF) hat dem Instituto Bernabeu die Bescheinigung über die Aufnahme in das Nationale Register für Aktivitäten - Register SEF ausgestellt, dem offiziellen Register für Techniken der künstlichen Befruchtung des Ministeriums für Gesundheit, Verbraucherfragen und Soziales. In diesem Dokument werden die Daten über künstliche Befruchtung der nationalen Zentren erfasst, die es erlauben, die tatsächliche Situation der künstlichen Befruchtung in Spanien zu erfahren. Erneut nimmt das Instituto Bernabeu an dieser Bereitstellung von Informationen teil, die im Rahmen der Transparenzrichtlinien der Einrichtung erfolgt. Die Klinik hinterlegt ihre Ergebnisse im Register SEF, und diese Daten werden wiederum von den externen Unternehmen Applus® und Instituto Fidelitas geprüft.

Kürzlich hat die Klinik auf ihrer Webseite ihre zertifizierten Statistikenüber die im Laufe des Jahres 2019 erzielten Schwangerschaften veröffentlicht. Ein Akt der Transparenz entsprechend der Philosophie, mit einer ständigen Weitergabe von Informationen zum wissenschaftlichen Fortschritt beizutragen.

Das Nationale Register für Aktivitäten der Spanischen Gesellschaft für Fruchtbarkeit erfasst alle Techniken der künstlichen Befruchtung, die in dem Land entwickelt werden. Der Bericht enthält die Ergebnisse der In-vitro-Fertilisation (IVF), der intrazytoplasmatischen Spermieninjektion und der künstlichen Insemination.

Bezüglich dieser Datenweitergabe muss betont werden, dass es eine der Merkmale des Instituto Bernabeu ist, Anlaufpunkt für Patientinnen zu sein, die in anderen Zentren gescheitert sind, und zwar im Mittel nach 2,5 Behandlungen. Dies stellt eine ständige Herausforderung angesichts der medizinischen Schwierigkeiten beim Erreichen der Schwangerschaft dar, die immer komplexer werden.

Brauchen sie hilfe?