Das Instituto Bernabeu erläutert in der wissenschaftlichen Zeitschrift Fertility and Sterility die Epigenetik des Eierstocks bei Frauen mit niedriger ovarieller Reserve

  • 31-03-2021

Das Ärzteteam Belén Lledó, José Antonio Ortiz und Rafael Bernabeu hat eine Analyse rund um das epigenetische Profil von Frauen mit niedriger ovarieller Reserve durchgeführt, die kürzlich in der wissenschaftlichen Zeitschrift der Amerikanischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (ASRM), Fertility and Sterility, veröffentlicht wurde.

Die Epigenetik untersucht die Veränderungen, die in Abhängigkeit von den Genen, deren Aktivierung oder Deaktivierung auftreten, ohne dass dies die Veränderung der DNA bedeutet. Die epigenetischen Markierungen verändern die Form, in der sich die Gene ausdrücken.

Die Arbeit schlussfolgert, dass sich eine neue Forschungslinie öffnet, die mit der Möglichkeit arbeitet, den Eierstock neu zu programmieren, mit der Anwendung von Medikamenten für die Umkehr der Änderungsmuster, die zu einer unangemessenen Follikelgenese führen.

Das Team des Instituto Bernabeu analysiert die Arbeit “Identification of a unique epigenetic profile in women with diminished ovarian reserve”, unter der Leitung von Dr. Kristina W. Olsen. Neben anderen Aspekten kommt die Forschungsarbeit zu dem Schluss, dass Frauen, die an einer verringerten ovariellen Reserve leiden, ein unterschiedliches epigenetisches Profil in den Zellen ihre Ovarialfollikel aufweisen. Diese Tatsache unterscheidet sie von Patienten mit normaler oder hoher ovarielle Reserve.

Bei einer Behandlung der künstlichen Befruchtung hängt die Prognose in hohem Maße von der Anzahl der Eizellen ab, die nach der ovariellen Stimulation erzielt wird. Ist sie niedrig, sinkt die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Auch wenn das Alter häufig mit einer abnehmenden Anzahl an Eizellen verbunden ist, haben nicht alle Frauen im ähnlichen Alter die gleiche ovarielle Reserve. Es gibt viele Untersuchungen, um die niedrige ovarielle Reserve verstehen und in Angriff nehmen zu können. Und die gerade veröffentlichte Arbeit ist sehr neuartig und setzt den Schwerpunkt auf die Untersuchung der Epigenetik des Eierstocks.

 

Exploring the epigenetic profile of women with poor ovarian reserve

R. Bernabeu, JA Ortiz, B. Lledó

Brauchen sie hilfe?