MADRID DIE STADT

Von. Madrid direkt in den Himmel!

Die spanische Hauptstadt bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, warmherzige Menschen, Kultur, Kunst, Natur, Gastronomie und Savoir-vivre.

MADRID DIE STADT

DER RETIRO

Die grüne Lunge im Stadtzentrum von Madrid ist daneben auch ein interessanter kultureller Komplex. Er entstand als Garten des früheren Palastes Buen Retiro, wurde von König Philipp IV. in Auftrag gegeben und beherbergt seit dem 19. Jahrhundert, als er seine Tore für die Madrider öffnete, verschiedene Kunst- und Industrieaustellungen, für die wunderschöne Pavillons aus Eisen und Glas errichtet wurden, die heute noch zu bewundern sind. Im Retiro kann man Sport treiben, Boot fahren, Rollschuh laufen, Kunstausstellungen besuchen oder auf einer der Terrassen in einer familiären und entspannten Atmosphäre etwas zu sich nehmen.

MADRID DIE STADT

MUSEEN

Das Museo del Prado ist die beste Pinakothek der Welt. Hier werden die alten königlichen Sammlungen mit Werken von Künstlern wie Van der Weyden, El Bosco, Rubens, Fra Angelico, El Greco oder Tizian gezeigt. Doch was den Prado gegenüber jedem anderen Museum der Welt auszeichnet ist, dass hier ein großer Teil des Werkes von Velázquez und von Goya aufbewahrt ist, den großen Meistern der Spanischen Schule.

Wenn Sie es vorziehen, ein Museum der modernen und zeitgenössischen Kunst zu besuchen, empfehlen wir Ihnen das Nationalmuseum und Kunstzentrum Reina Sofía, das die Geschichte der spanischen und europäischen Kunst seit der historischen Avantgarde bis zur Gegenwart beleuchtet, mit dem Bild Guernica, einem der Meisterwerke Picassos, als Ausgangspunkt. Zu den weiteren international bekannten Museen gehört das Museo Thyssen-Borhemisza.

MADRID DIE STADT

EL RASTRO

Jeden Sonntag findet der Rastro, der typischste Markt Madrids, an der Ribera de Curtidores und in den umliegenden Straßen statt. Man sagt, wenn Sie das, was Sie suchen, im Rastro nicht finden, dann gibt es das einfach nicht: alle Art von Kleidung, Schallplatten, Büchern, Radiergummis, Schlüsseln, Schüsseln, Messern, Schuhen, Hüten, Antiquitäten... und Gegenstände, deren Nutzung manchmal schwer zu verstehen ist. Bei einem Besuch im Rastro ist es zudem Tradition, einen Aperitif in La Latina zu genießen. Auch an den übrigen Tagen der Woche öffnen die Geschäfte des Gebiets, darunter zahlreiche Antiquitätenhandlungen, Versteigerungen und Möbelgeschäfte.

MADRID DIE STADT

SPAZIERGÄNGE

Von der Plaza Mayor zum Palacio Real. Sie werden niemals müde werden, durch Madrid zu streifen, insbesondere durch das Madrid der Habsburger. In diesem Teil der Stadt, zwischen der Plaza Mayor und der Plaza de Oriente, ist ein großer Teil der Paläste und Klöster aus dem 17. Jahrhundert erhalten, als Madrid zum Sitz des Hofes der Habsburger wird. Ein Tipp: lassen Sie ein paar Stunden lang den Stadtplan stecken und lassen Sie sich treiben. Sie kommen durch enge Gassen, in denen Sie eine nette Kneipe, eine barocke Kirche oder einen geheimen Garten entdecken werden. Auf der Strecke finden Sie den Markt San Miguel, den Palacio Real und den Teatro Real. Von hier aus ist es nicht weit zum ägyptischen Tempel von Debod, von dessen Gärten aus wunderschöne Sonnenuntergänge bewundert werden können.

Von Atocha nach Cuatro Torres Business Area. Als Eje de la Castellana ist die große Verkehrsader bekannt, die an der Glorieta del Emperador Carlos V beginnt und über den Paseo del Prado, den Paseo del Recoletos und den Paseo del Castellana bis zum Nudo Norte hinter den vier Türmen Cuatro Torres Business Area führt. Entlang dieser Alleen befinden sich Museen, Ministerien, die Nationalbibliothek, die Banco de España oder das Stadion Santiago Bernabéu. Der Neptuno-, der Cibeles- und der Colón-Brunnen oder die Skulpturen des Museum für Öffentliche Kunst sind einige der Baudenkmäler, die an der Strecke besichtigt werden können. Da diese Tour mehrere Kilometer lang ist, raten wir Ihnen, die Madrid City Tour (Route 2) oder einen öffentlichen Bus zu nutzen (z.B. den 27er, der die gesamte Achse von der Glorieta de Embajadores aus entlangfährt).

Von der Puerta del Sol zur Gran Vía. Neben den Museen, Kirchen, Palästen oder Parks sind auch die Madrider Straßen an sich interessant. Wir schlagen Ihnen einen Spaziergang durch das pochende Herz der Stadt vor. Sie können an der Puerta del Sol beginnen, wo sich der Kilometer 0 des strahlenförmigen spanischen Straßensystems befindet. Von hier aus beginnt die Calle de Preciados, die laut dem Guinness-Buch der Rekorde die zweit befahrenste der Welt ist. Und im Anschluss daran die Gran Vía, die große Geschäftsstraße des Stadtzentrums, voller Boutiques, Festsäle, Cafés, Kinos und Theater.

MADRID DIE STADT

EINE TAPAS-TOUR DURCH MADRID

In Madrid und in anderen Gebieten Spaniens bezeichnen wir mit Tapa einen kleinen Happen oder Snack. Es gibt eine Theorie, nach der dieser Brauch im 13. Jahrhundert begann, als König Alfons X. der Weise den Tavernen und Gasthäusern vorschrieb, jedes alkoholische Getränk mit einer kleinen Essensportion zu servieren, um den Rausch der Gäste abzumildern. Andere Quellen besagen, dass einige Häuser, um zu verhindern, dass der Staub der Wege oder Insekten in das Getränk fielen, die Weinkrüge mit einer Brotschnitte abdeckten, was diesem Happen den Namen Tapa gegeben hätte, was Deckel bedeutet.

Neben der Tapa, die unser Getränk begleitet, können wir in vielen Gaststätten auch raciones oder medias raciones bestellen. Diese Gerichte bieten eine größere Menge des Gerichts und sind ideal, um gemeinsam genossen zu werden. Einige Klassiker in Madrid? Patatas bravas, Kartoffelomelette, Kroketten, gereifter Käse oder iberische Wurst.

Und zum Trinken? Beim Tapas-Essen nimmt man gewöhnlich eine caña (ein Glas Bier vom Fass, wobei das Zapfen in vielen Bars von Madrid eine Kunst ist), einen Wein oder einen vermú (Weißwein mit einer Mischung von Kräutern und Gewürzen, insbesondere Wermutkraut) zu sich.

Die spanische Hauptstadt bietet auch hervorragende Restaurants mit mehreren Michelin-Sternen, in denen das Essen ein Erlebnis ist.

fanden sie es Interesant? JA No

Brauchen sie hilfe?